| 13.47 Uhr

Tipps für die Region Düsseldorf
Das Wichtigste zur Weihnachtsgans

Das Wichtigste zur Weihnachtsgans für Düsseldorfer
Knusprig muss die Gans sein - und innen ganz zart. FOTO: dpa, kjh pil
Düsseldorf. Gourmets und Familienköche werden mit Schrecken die Berichterstattung zum jüngsten Vogelgrippe-Ausbruch verfolgt haben. Die große Frage ist: Sind die Weihnachtsgänse sicher? Wir haben die Antwort. Von Helene Pawlitzki

Eins vorweg: Dass das derzeit grassierende Vogelgrippe-Virus für den Menschen gefährlich werden könnte, ist unwahrscheinlich - jedenfalls beim Verzehr. Wer sein Geflügel gut durchgart, zerstört die Keime. Das Wichtigste zum derzeitigen Ausbruch lesen Sie hier.

Wäre in den nächsten Wochen ein größerer Gänse-Aufzuchtbetrieb in der Region befallen, könnte es durchaus zu einer Weihnachtsbraten-Knappheit kommen. Zumindest für die Menschen, die keine verfettete polnische Mastgans aus dem Supermarkt wollen, sondern eine muskulöse und zarte, weil freilaufende Gans aus der Region.

Bisher nur Stallpflicht in einigen Kreisen

"Man hat schon ein flaues Gefühl im Magen", sagt Johannes Kircher vom Gut Schobbenhaus in Mettmann beim Gedanken an die Vogelgrippe. Er hält etwa 750 Gänse. Und Peter Eßer, in der Region wie sein Rommerskirchener Betrieb als "Gänsepeter" bekannt, sagt: "Momentan weigere ich mich, darüber bis zum Letzten nachzudenken. Das wäre der Super-Gau!"

Noch laufen die Gänse in beiden Betrieben frei herum. Denn weder im Kreis Neuss noch im Kreis Mettmann herrscht Stallpflicht. Bisher waren in Nordrhein-Westfalen nur Wildtiere vom Erreger H5N8 betroffen, daher haben bisher nur einige Kreise angeordnet, die Tiere nicht mehr im Freiland zu halten.

Noch zeichnet sich keine Knappheit ab

Bisher ist also noch alles im Lot. Trotzdem sollten sich Gans-Gourmets in den nächsten Tagen um ihre Vorbestellung kümmern. Denn spontan an Heiligabend eine Gans kaufen, wird nach Auskunft mehrere Betriebe sehr schwierig. Die wichtigsten Infos auf dem Weg zur Weihnachtsgans:

  • Wie finde ich einen Hofladen, der Gänse verkauft? Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen bietet eine Datenbank auf der Website www.landservice.de an. Alternativ kann man auch direkt zum Erzeuger fahren, zum Beispiel zum Gänsepeter.
  • Bis wann muss ich die Weihnachtsgans bestellen? Bei den meisten Hofläden muss die Bestellung bis zum 9. Dezember eingegangen sein. Danach wird es schwierig.
  • Wann kann ich die Weihnachtsgans abholen? Je nach Absprache, aber der letztmögliche Termin ist bei den meisten Hofläden der 24. Dezember. Bis 12 Uhr haben die Geschäfte geöffnet.
  • Was kostet die Weihnachtsgans? Zwischen 14,50 und 15 Euro das Kilo für einen ganzen Vogel. Wer nur Brust oder Keule will, bezahlt einen höheren Kilopreis.

Wo gibt es rund um Düsseldorf eine Freiland-Weihnachtsgans zu kaufen und wann muss man sie bestellen? Alle Infos zu einigen Hofläden haben wir hier zusammengestellt.

Top-Adressen für Gänseessen in Düsseldorf finden Sie hier!

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Das Wichtigste zur Weihnachtsgans für Düsseldorfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.