| 00.00 Uhr

Tümmers in Düsseldorf
Die Ära der Videotheken geht zu Ende

Tümmers in Düsseldorf: Die Ära der Videotheken geht zu Ende
Die Tümmers-Filiale an der Münsterstraße schließt Ende des Jahres. Der Verleih erfolgt noch bis zum 16. Dezember, aktuell läuft der Räumungsverkauf. FOTO: Anne Orthen
Düsseldorf. Tümmers schließt zum Jahresende auch seine Filialen an Münsterstraße und Bilker Allee. Die Videothek in Eller wurde verkauft, der Käufer hat den Firmennamen "World of Video Tümmers" lizenzrechtlich übernommen. Von Marc Ingel

Über viele Jahre war es ein vertrautes Bild am frühen Abend: Auf der Münsterstraße kurz vor dem Arag-Hochhaus parkten in der Regel gleich mehrere Autos in zweiter Reihe. Mal kurz das geliehene Video bei Tümmers abgeben, später waren es DVD oder Blu-Ray. Das ist lange her, inzwischen würde man sogar eine Parklücke finden. Nur: Außer den Anwohnern will hier kaum noch einer halten.

Geschäftsführer Rainer Heumann zieht jetzt die Notbremse, die Tümmers-Filiale an der Münsterstraße schließt zum Ende des Jahres, ebenso die an der Bilker Allee, die erst vor vier Jahren neu eröffnet worden war. Auch die Zweigstelle an der Gumbertstraße in Eller hat Heumann mittlerweile veräußert, der Firmenname "World of Video Tümmers" sei vom Käufer lizenzrechtlich übernommen worden, der die Videothek wohl weiter betreiben wolle. Rainer Heumann selbst hat mit dem Kapitel jedenfalls abgeschlossen, "da gibt es keine Zukunft mehr".

VHS-Rekorder vor dem Aus FOTO: afp, kn

Damit verlieren nun auch die letzten vier Mitarbeiter und zahlreiche Minijobber der Firma Tümmers ihren Arbeitsplatz. "Dieser Umstand betrübt mich besonders. Der Erhalt der Arbeitsplätze war die vergangenen Jahre meine oberste Priorität." Doch trotz der massiven Subvention der Videotheken über einen Zeitraum von fast zwei Jahren sei ein Ende der drastischen Umsatzverluste an den digitalen Bereich nicht abzusehen. Wehmütig sagt Heumann: "Ich blicke zurück auf mehr als 35 schöne und erfolgreiche Jahre und bin sehr dankbar dafür, eine kreative und treibende Kraft im deutschen Home-Entertainment-Markt gewesen zu sein."

Ursprünglich gehörten einmal zwölf Filialen zum "Tümmers-Imperium" in Düsseldorf. Das war in einer Zeit, als es noch nicht unzählige TV-Kanäle und Möglichkeiten, Filme und Serien im Netz herunterzuladen, gab. Online-Portale wie Netflix oder Watchever, die damit werben, für geringe Gebühren oder sogar Flatrates Filme und Serien auf dem heimischen Bildschirm ansehen zu können, sorgten für den weiteren Niedergang der Videotheken. Anfang 2015 war Tümmers mit noch vier Geschäften in Düsseldorf einziger Anbieter von Filmen zum Ausleihen, bereits ein Jahr zuvor war jedoch auch in der vielleicht größten und bekanntesten Tümmers-Videothek gegenüber dem Hauptbahnhof Schluss. Und die Tendenz war weiter negativ: Anfang dieses Jahres schloss auch die Filiale an der Birkenstraße in Flingern für immer.

Fotos: Diese Klassiker gibt's auch für Smartphones FOTO: dpa, av

An der Münsterstraße lief das Geschäft wegen des großen Einzuggebiets rund um das Mörsenbroicher Ei lange Zeit noch konstant, Heumann hatte sich nicht zuletzt durch den Neubau der Fachhochschule in der Nachbarschaft neue Kunden versprochen und wollte ein Arthouse-Programm anbieten. Aber auch dieser Hoffnungsschimmer entpuppte sich als Illusion.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tümmers in Düsseldorf: Die Ära der Videotheken geht zu Ende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.