| 09.43 Uhr

Düsseldorf
Wo Fußballspieler selbst auch Bälle sind

Düsseldorf. In Gerresheim lässt sich bei gleich zwei Sportanbietern der neue Trend ausprobieren. Beim Bubble Football stecken die Spieler im großen Plastikkugeln. Sie versuchen den Gegner zu Fall zu bringen und auch Tore zu schießen. Von Sonja Schmitz

Fußball ist zwar sehr beliebt, aber wer beim Fußballspielen richtig etwas zu lachen bekommen möchte, der steigt am besten dazu in eine durchsichtige Plastikkugel: Bubble Football heißt die Funsportart, zu der sich seit einiger Zeit auch Menschen in Düsseldorf verabreden können. Die Spieler rempeln sich gegenseitig an, kugeln und hüpfen über das Spielfeld. Manch einer liegt wie ein Käfer auf dem Rücken und müht sich, wieder auf die Beine zu kommen.

"Am Anfang wird viel gelacht. Das ebbt dann allmählich ab, dann hört man eher Schnaufen. Das Laufen in der Bubble ist anstrengend", sagt Marcel Nowak von Cosmo Sports. Kein Wunder, schließlich wiegen die überdimensionalen Bälle um die zehn Kilo. Je nach Kondition der Spieler gibt es daher auch schon nach etwa zehn Minuten die erste Pause. Viele Tore werden beim Bubble Football meist nicht geschossen, es geht eher darum, den Gegner zu Fall zu bringen. Und anders als beim richtigen Fußball: Wer selbst umgemäht wird, hat auch noch seinen Spaß dabei. Da die Spieler praktisch wie durch Airbags geschützt sind, sei die Verletzungsgefahr eher gering, sagt Nowak.

Vorab bekommen die Mannschaften eine kurze Einweisung, wie sie die Plastikkugeln am besten anziehen: Wie bei einem Rucksack trägt der Spieler die Kugel über zwei Schulterriemen, außerdem gibt es vorne zwei Griffe für die Hände, die Beine bleiben frei. Los geht's. Schon beim Start, wenn die Spieler zur Fünf-Meter-Linie rennen, um sich den Ball zu erobern, kugeln die ersten über den Boden.

Wer bietet es an? In Düsseldorf sitzen die beiden Anbieter des Funsports in Gerresheim nur gut 100 Meter entfernt voneinander, weshalb es manchmal auch zu Verwechslungen kommt. Die Event-Firma Mister Neo nutzt Halle und Außengelände des DSC 99 an der Diepenstraße 99, Cosmo Sports an der Diepenstraße 83 bietet Bubble Ball in seiner großen Halle, in der bei gutem Wetter, das Dach geöffnet werden kann.

Wer macht mit? Der Trendsport ist bei Junggesellenabschieden, aber auch für die Ausrichtung von Firmenevents und Geburtstagsfeiern beliebt. Darauf haben sich beide Anbieter eingestellt. Zwar sind die Mehrzahl der Spieler Männer, doch treten Frauen ebenfalls immer wieder gegeneinander an, sagt Nowak. Viele Fußballvereine nutzen die Möglichkeit, sich auf andere Weise zu begegnen, berichtet Nicolas Papke von Mister Neo. Derzeit müssen Spieler bei Cosmo Sports mindestens 13 Jahre alt sein, zwischen 1,55 und zwei Meter groß, nicht über 90 Kilo wiegen.

Wie sehen die Angebote aus? Das Spiel hat seinen Preis. Bei Mister Neo wird am Wochenende pro Person 39,90 Euro für ein 90-Minuten-Event berechnet, im Preis enthalten sind die Aufnahmen einer Action Kamera. Einmal im Monat sollen auch Einzelspieler bei Mister Neo die Möglichkeit erhalten, bei einem Bubble Football-Spiel mitzumachen. Bei diesen öffentlichen Terminen kostet die Teilnahme pro Person 24,90 Euro.

Bei Cosmo Sports zahlt eine Gruppe mit bis zu zehn Spielern für acht Bubble Balls und 90 Minuten (Nettospielzeit 75 Minuten) einen Preis von 249 Euro, für jeden weiteren Spieler fallen 20 Euro an.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Beim Bubble Soccer sind Spieler auch Bälle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.