| 00.00 Uhr

Kommen Und Gehen
Ein Café, in dem auch Hunde willkommen sind

Kommen Und Gehen: Ein Café, in dem auch Hunde willkommen sind
Namensgeberin für Melissa Böttchers Lokal ist Wilma, eine französische Bulldogge. Und ein bisschen hat der Hund auch die Farben beeinflusst. FOTO: Lodahl
Düsseldorf. An der Witzelstraße hat Melissa Böttcher das Café Wilma eröffnet. Namensgeberin ist ihre französische Bulldogge Wilma. Von Holger Lodahl

Bilk Die Freunde von Melissa Böttcher haben in den vergangenen drei Monaten gute Arbeit geleistet. Nur durch die Hilfe ihrer engsten Bekannten, so betont die junge Gastronomin, konnte sie den ehemaligen Kiosk in ein durchgestyltes Lokal verwandeln und eine Speisekarte mit einigen Leckereien schreiben. Nun, nach einem viertel Jahr Renovierung und Essensversuche, hat Melissa Böttcher das Geschäft eröffnet: das Café Wilma.

"Ich mag eine Einrichtung ohne Schnickschnack", sagt die 32-Jährige mit Blick auf den Gastraum. In Weiß getünchte Wände, als Lampe reicht erst einmal eine einzelne Glühbirne. Der Tresen ist Schwarz, der Raum wird dominiert durch einen großen Holztisch, dessen Oberfläche rauer und schwerer aussieht als auf den ersten Blick angenommen. An der Wand sind zwei weitere kleine Tische befestigt. Alles erscheint zwar recht puristisch, wirkt aber auch als Einheit. Melissa Böttcher hat einige Jahre in der Werbe-Branche gearbeitet und konnte mit ihrem Wissen das Café stilvoll planen. Beim Renovieren haben ihr die Freunde geholfen, sagt sie.

Die Getränkekarte enthält alle Basics, die Gäste für eine nette Stunde im Café Wilma wünschen: Kaffee (ab 2,50 Euro), Tee (ab 3,50 Euro) sowie Kaltgetränke und Säfte. Als Speisen gibt es zum Frühstück Joghurt mit Früchten (5,10 Euro), Croissants (1,80 Euro) und ein sehr saftig-süßes Bananenbrot (2,80 Euro). Rustikale Stullen sind belegt mit Frischkäse, Radieschen (3,90 Euro) und Avocado (4,50 Euro). Würzig und kräftig ist das Rote-Bete-Mus (6,50 Euro). Etwas fluffiger sind die Fladenbrote, die es mit dem Klassiker Tomate-Mozzarella (4,90 Euro) gibt sowie mit Humus und Feta (5,50 Euro) und Ziegenkäse (5,90 Euro). Zwei Salat-Varianten (Couscous für 5,50 Euro und Nudelsalat 5 Euro) vervollständigen die Karte. "Ich habe die Rezepte mit meinen Freunden immer wieder getestet", sagt Melissa Böttcher. Erst, als es allen geschmeckt habe, ist es auf die Karte gekommen. Alles ist vegetarisch, ohne dass das Café Wilma ausschließlich als Veggie-Laden bekannt werden soll. "Die Gäste sollen kommen, weil es ihnen schmeckt statt durch eine Vorgabe in einer Schublade zu landen."

Willkommen sind im Café Wilma übrigens auch Hunde. Kein Wunder, denn Namensgeberin für das Lokal ist Hündin Wilma, eine französische Bulldogge. Aktive Hilfe beim Renovieren habe Wilma nicht geleistet, sagt Melissa Böttcher. Wände streichen, Boden schrubben, Kabel verlegen - das hat das Freunde-Team mit der jungen Wirtschafterin übernommen. Aber wahrscheinlich hat der Hund ganz nebenbei bei der Stilauswahl geholten. Denn Wilmas Fell ist Schwarz und Weiß, also genau wie die Farben im Café.

Café Wilma, Witzelstraße 12, Öffnungszeiten dienstags bis freitags, 8 bis 16 Uhr, samstags, 9 bis 15 Uhr, sonntags, 10 bis 14 Uhr

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommen Und Gehen: Ein Café, in dem auch Hunde willkommen sind


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.