| 15.04 Uhr

Düsseldorf
Einbruchsradar zeigt weniger als 30 Einbrüche

Das sind die Einbruchsradare in Düsseldorf
Das sind die Einbruchsradare in Düsseldorf FOTO: Polizei
Düsseldorf. Vier Wochen nach der Einführung des Einbruchradars in Düsseldorf sinkt die Zahl der Taten und Versuche erstmal unter 30. 

Der Schwerpunkt in der vergangenen Woche, Zeitraum vom 11. April, 6 Uhr, bis zum 18. April, 6 Uhr, liegt ganz klar in den innenstadtnahen Stadtteilen. Allein 15 Einbrüche in der Stadtmitte, Oberbilk, Bilk Friedrichstadt, Altstadt und Flingern, sind auf der Karte verzeichnet. 

Mit dem neuen Einbruchsradar, das die Polizei ab sofort regelmäßig montags für die zurückliegende Woche veröffentlicht, will die Behörde zweierlei erreichen: Zum einen soll das Bewusstsein dafür geschärft werden, dass täglich Einbrecher in der Stadt unterwegs sind. Dadurch hofft die Polizei, dass die Bürger auch mehr über die Sicherung der eigenen Wohnung nachdenken und gegebenenfalls nachrüsten. 

Zum anderen aber setzen die Fahnder darauf, dass sich nach der Veröffentlichung der Tatorte auch bislang unbekannte Zeugen noch melden, deren Beobachtungen bei der Klärung der Taten helfen können - weil sie etwa verdächtige Fahrzeuge oder Personen im Bereich der Tatorte gesehen haben.

Das Einbruchsradar wird jeweils montags auf der Internetseite der Polizei aktualisiert: www.polizei.nrw.de/duesseldorf

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Einbruchsradar zeigt weniger als 30 Einbrüche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.