| 09.53 Uhr

Exklusiver Test der RP
So fährt es sich auf der Kö-Eisbahn

Unsere Reporterin wagt sich nach 20 Jahren wieder auf eine Eisbahn
Düsseldorf. Am Donnerstag öffnet die Eisbahn auf dem Düsseldorfer Corneliusplatz. Unsere Reporterin und mehrere RP-Leser haben sich schon einmal aufs Eis gewagt und die Bahn getestet. Dabei bekamen sie Tipps von zwei Trainern der DEG. Von Elena Erbrich

Ursula Peters traut sich - und zwar aufs Eis. Nach 14 Jahren Schlittschuhabstinenz. "Das letzte Mal bin ich mit meinem Sohn gefahren", sagt die 59-Jährige. Doch auch wenn es in Strömen regnet, die DEG-Winterwelt mit ihrer 1700 Quadratmeter großen Eisfläche lädt einfach zu sehr zum Schlittschuhlaufen ein. Peters und neun weitere Leser der Rheinischen Post haben bei einer Leseraktion Karten gewonnen und sind am Montag noch vor der offiziellen Eröffnung der DEG-Winterwelt auf der Eisfläche unterwegs gewesen.

Ursula Peters schlüpft in die roten Schlittschuhe. Dann geht es raus zur Eisfläche auf dem Corneliusplatz. Langsam setzt sie den rechten Fuß aufs Eis. Mit der Hand hält sie sich an der Bande fest. Dann zieht Peters den linken Fuß nach. Der Trainer und ehemalige Eishockeyspieler der Düsseldorfer Eislauf-Gemeinschaft (DEG), Georg Holzmann, gibt ihr Tipps. "Den Oberkörper etwas nach vornebeugen", sagt er. Peters beherzigt den Tipp. Trotzdem will sie lieber erst einmal mit der Unterstützung von Holzmann und seinem Trainerkollegen Thomas Dolak auf dem Eis fahren.

Ingrid und Wilfried Filthaut sind erprobte Schlittschuhläufer. Sie wollen in diesem Winter die DEG-Winterwelt nicht nur einmal besuchen. FOTO: Bretz Andreas

Besser leicht in die Knie gehen

Rechts stützt Dolak sie, links Holzmann. Beide trainieren sonst den DEG-Nachwuchs. Holzmann war 1988 und 1992 mit der deutschen Eishockeynationalmannschaft bei den Olympischen Winterspielen vertreten. "Viele machen den Fehler, dass sie auf dem Eis aufrecht stehen wollen", sagt er. "Das ist aber gefährlich. So kann man die Kontrolle verlieren und auf den Hinterkopf fallen." Er macht Peters vor, wie sie auf dem Eis stehen soll und geht leicht in die Knie. "Laufen sollte man dann wie ein Pinguin, einen Schritt nach dem anderen", sagt er. Wer lange nicht mehr auf dem Eis unterwegs war, könne sich auch eine Eislaufhilfe, oft gibt es sie in Form eines Pinguins, nehmen. Auch Peters schnappt sich einen blauen Pinguin. Den lässt sie auch nicht mehr los. "Wiedereinsteiger können erst einmal zwei oder drei Stunden mit dem Pinguin üben, um sich wieder sicher zu fühlen", erklärt Holzmann.

Die DEG-Trainer Thomas Dolak (l.) und Georg Holzmann (r.) stützen die RP-Leserinnen Tanja Kabat (2.v.l.) und Ursula Peters. FOTO: Andreas Bretz

Ingrid und Wilfried Filthaut trauen sich nicht aufs Eis. Es regnet ihnen zu stark. Dabei sind sie erprobte Schlittschuhläufer. "Wir laufen schon seit Kindertagen", sagt Ingrid Filthaut. "Auf der Düssel haben wir Schlittschuhlaufen gelernt", ergänzt ihr Mann. Das Ehepaar aus Volmerswerth wird aber wiederkommen. "Die Eislaufbahn ist wunderschön", sagt Ingrid Filthaut. "Sie ist so großzügig und offen. Ein Höhepunkt sind auch die Lichter." Wünschen würden sie sich nur noch Jazzkonzerte. "Die gab es früher, als hier noch vor dem Bau der U-Bahn eine Eislaufbahn in der Weihnachtszeit stand, immer sonntags", erklärt die 76-Jährige.

"Die Fläche ist genial"

Ursula Peters ist nach der Fahrt auf dem Eis begeistert, obwohl sie durch den Regen nass geworden ist. "Ich bin froh, dass ich es gemacht habe", sagt sie. "Die Fläche ist genial. Sonst kennt man ja nur eine ganz normale rechteckige Fläche. Bei der hier gibt es jetzt viel mehr Abwechslung durch den Brunnen in der Mitte."

Im Video sehen Sie, wie RP-Reporterin Nicole Lange die Eisbahn testet.

Die offizielle Eröffnung der Eisfläche ist erst am kommenden Donnerstag, 23. November. Doch schon heute ab 14 Uhr können Schlittschuhfans aufs Eis. Bis Sonntag, 28. Januar, ist die Fläche dann geöffnet. "Wir hoffen natürlich auf gutes Wetter fürs Schlittschuhlaufen, also wenig Regen", sagt Winterwelt-Sprecher Bernd Holzrichter. 10 Grad ohne Regen wären optimal. "Die Weihnachtsstimmung kommt dann durch das Eis auf", sagt er.

Fakten zur DEG-Winterwelt

Öffnungszeiten Heute ab 14 Uhr. Danach montags bis donnerstags von 9 bis 21 Uhr, freitags bis 22 Uhr. Samstags von 10 bis 22, sonntags von 10 bis 21 Uhr.

Preise Tagesticket für Erwachsene 7,50 Euro, für Kinder bis zehn Jahre fünf Euro. Leihgebühr für Schlittschuhe: fünf Euro. Kufenschleifen: fünf Euro. Gleitschuhe: zwei Euro. Helme: kostenlos.

Angebot Schulklassen können zwischen 9 und 14.30 Uhr gratis fahren. Anmeldung unter www.deg-winterwelt.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eislaufen in Düsseldorf: RP testet - so fährt es sich auf der Kö-Eisbahn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.