| 14.27 Uhr

Nach Shitstorm in Düsseldorf
Flüchtlingsbeauftragte löscht Facebook-Seite

Flüchtlingsbeauftragte Miriam Koch löscht Facebook-Seite
Die Facebook-Seite von Miriam Koch ist nicht mehr erreichbar. FOTO: Facebook
Düsseldorf. Die Facebook-Seite von Miriam Koch ist nicht mehr erreichbar. Nach dem Shitstorm gegen die Düsseldorfer Flüchtlingsbeauftragte wurde die Seite offenbar entfernt.

Die Seite ist nicht mehr öffentlich. Man sei der Flut der Kommentare nicht mehr Herr geworden. Das Ganze hätte auch nichts mehr mit Anmerkungen und Diskussionen zu tun gehabt. Stattdessen habe es üble Beschimpfungen und Pöbeleien gegeben, erklärte Koch gegenüber Antenne Düsseldorf. 

Der Shitstorm hatte sich vor rund einer Woche entzündet, nachdem Koch Ehrenamtliche in dem sozialen Netzwerk darum gebeten hatte, bei der Essensverteilung an der Roßstraße zu helfen. Dort sind die aus der abgebrannten Messehalle evakuierten Menschen untergebracht.

Interview mit Miriam Koch: Nach dem Großbrand

Einen Tag nach dem Großbrand war in dem Haus der Speiseaufzug ausgefallen, mit dem zwei Mal täglich Essen für 500 Menschen in den fünften Stock gebracht wurde. Doch die Bitte der Flüchtlingsbeauftragten sorgte in sozialen Netzwerken für Unmut. Koch erntete viele, zum Teil üble Beschimpfungen. Sie sei es leid, stets aufs Neue zu erklären, dass die Flüchtlinge in den Unterkünften schon mitarbeiteten, für die Essensausgabe aber ein Gesundheitszeugnis nötig sei, erklärte Koch nach den Beschimpfungen.

Strafrechtlich relevante Kommentare wurden direkt an die Polizei weitergegeben.

 

(isf/sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flüchtlingsbeauftragte Miriam Koch löscht Facebook-Seite


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.