| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd
Glubisz bleibt jetzt doch bei Wersten 04

Düsseldorf-Süd: Glubisz bleibt jetzt doch bei Wersten 04
Wersten Trainer Alfred Glubisz hat es sich noch einmal überlegt. Er wird auch in der nächsten Saison die Werstener - trotz Abstiegs - coachen. FOTO: Günter von Ameln
Düsseldorf-Süd. Nach dem Abstieg in die Kreisliga B bat der Vorstand den Trainer, seinen Rücktritt noch einmal zu überdenken. Jetzt will Alfred Glubisz gemeinsam mit seinem Team den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga A schaffen. Von Franz Korfmacher

Erst am letzten Spieltag war klar, dass Wersten 04 nach der 2:3-Niederlage beim Lokalrivalen TSV Urdenbach den bitteren Weg in die Kreisliga B antreten musste. Dies war für die Spieler, Trainer Alfred Glubisz und die Verantwortlichen des Vereins eine schwer zu verkraftende Entscheidung. Doch jetzt steht fest: Alfred Glubisz macht auch in der Kreisliga B weiter.

"Wir waren nach dem Abpfiff völlig am Boden zerstört. Die Mannschaft hat zwar gut gekämpft, aber es hat das notwendige Glück gefehlt, sagt der Coach. "Bei den Spielern - und auch bei mir - flossen die Tränen. Dieser Abstieg tut verdammt weh, zumal ich damit nicht gerechnet hatte." Alfred Glubisz war fest davon überzeugt, dass seine 04er sich frühzeitig aus dem Abstiegskampf heraushalten würden. "Mein Bruder Jochen hat mit dem Verein den Durchmarsch aus der Kreisliga A über die Bezirksliga in die Landesliga geschafft. Ich dagegen bin jetzt mit dem Verein in die Kreisliga B abgestiegen", erklärte ein enttäuschter Coach.

Für ihn stand daher nach der Niederlage am letzten Spieltag fest, dass er sein Traineramt zur Verfügung stellen werde. Den Klassenerhalt hatten die Werstener nicht in Urdenbach verspielt. Für Alfred Glubisz war die absolut unnötige 1:2-Pleite gegen den Tabellenvorletzten TV Grafenberg entscheidend. Da wurden die drei fest eingeplanten drei Punkte liegen gelassen. Die Mannschaft hatte dabei den Gegner zu sehr auf die leichte Schulter genommen.

Im Laufe der vergangenen Woche hat sich die Mannschaft mit dem Vorstand von Wersten 04 zusammen gesetzt. Alle Spieler haben erklärt, dass sie auch in der nächsten Saison in Wersten spielen wollen. Voraussetzung sei aber, dass Alfred Glubisz weiter als Trainer der Elf zur Verfügung stünde.

Danach bat der Vorstand der Trainer zum Gespräch und bat Alfred Glubisz, seinen Rücktritt noch einmal zu überdenken. "Ich bin stolz darauf, dass die Mannschaft Charakter gezeigt hat und unbedingt gemeinsam in der kommenden Spielzeit den direkten Wiederaufstieg schaffen will", sagt der Trainer. Es sollen noch zwei oder drei Verstärkungen geholt werden. Daher habe er nicht lange überlegen müssen. "Ich werde auch nach der Sommerpause die Elf als Trainer betreuen und am Wochenende von der Seitenlinie coachen."

Dem Vorstand machte er ein großes Kompliment, dass er trotz Abstieges voll und ganz hinter ihm stünde. Dies sehe er als eine Wertschätzung seiner Person an. Seiner Meinung nach wird der direkte Wiederaufstieg kein Selbstläufer sein. Wenn er nicht gelingen sollte, könnte es seiner Einschätzung nach für den Verein schwer werden, in den dann folgenden Jahren wieder nach oben zu kommen.

Er geht davon aus, dass der Kader nicht noch eine zweite Saison in der Kreisliga B verbringen will. Alfred Glubisz hat jetzt einen zweiwöchigen Urlaub mit seiner Frau in Spanien angetreten. Nach seiner Rückkehr wird er sofort die Planungen für die Vorbereitung auf die neue Saison mit dem Ziel, den direkten Wiederaufstieg zu schaffen, in Angriff nehmen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd: Glubisz bleibt jetzt doch bei Wersten 04


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.