| 08.53 Uhr

Ein Hotel für Vierbeiner
Hunde-Paradies Gerresheim

Ein Hotel für Vierbeiner: Hunde-Paradies Gerresheim
Liebevoller Umgang und familienfreundlIche Atmosphäre - das ist das Rezept von „Hundehort“-Leiterin Ursula Löckenhoff aus Gerresheim. FOTO: RP, Werner Gabriel
Düsseldorf. Im "Bene Bello" von Ursula Löckenhoff werden bis zu zehn Vierbeiner tageweise oder auch länger versorgt. Das Besondere an Hort und Hotel: Hier ist Familienanschluss inklusive. Dass der Stadtteil die meisten Hunde aufweist, ist für die Gerresheimer klar: "Es ist unglaublich schön hier", sagen sie. Von Jutta Laege

Bruno und Celine haben es sich auf Kissen und Gartenliege zwischen blühendem Flieder und prächtigem Rhododendron gemütlich gemacht, Philomene und Elli jagen und tollen durch den großen Garten. Drei ihrer Freunde drehen davon unbeeindruckt zwischen Terrasse und Rosenbogen am Ende des Gartens ihre Schnüffel-Runden. Willkommen in Düsseldorfs Hundeparadies, willkommen im Hundehort "Bene Bello" in Gerresheim!

Anfang des Jahres gründete Ursula Löckenhoff das Domizil für Hunde, deren Herrchen und Frauchen wenig Zeit haben. Hier können sie ihren Vierbeiner morgens abgeben und abends wieder abholen. Hier können Hunde auch von ihren Besitzern Urlaub machen – oder umgekehrt.

Einen besseren Standort als Gerresheim hätte sich die gelernte Garfikerin nicht suchen können. Der aktuelle Hundeatlas der Stadt verrät: Hier gibt es die meisten Hunde.

Seit neun Jahren leben die Löckenhoffs hier – mit Hunden, versteht sich, denn Ursula Löckenhoff hatte schon als Kind eine Schwäche für den besten Freund des Menschen und ging konsequent ihren Weg. "Ich habe mit Tierschutzarbeit begonnen, den Verein ,Galgo-Hilfe' gegründet und spanische Windhunde vermittelt. Wir waren und sind immer noch Pflegestelle für misshandelte Hunde", erzählt sie.

Aus der Pflegestelle sind nun Hort und Hotel geworden. "Aber nicht so, wie man es von anderen, manchmal sehr anonymen, Einrichtungen kennt", betont die Betreiberin. "Bei uns gehören die Gast-Hunde zur Familie. Die leben mit uns gemeinsam." Und so ist aus dem Familienhaus Löckenhoff mit Eltern und drei Kindern eine Art "Villa Hundebunt" geworden. "Da haben alle mitgezogen", sagt Ursula Löckenhoff. "Sonst wäre es wohl auch schwierig geworden." Die Hundeliebe hat sich längst auf die Kinder, vor allem die Mädchen, übertragen. Vom letzten Spanienaufenthalt brachte Tochter Leonie gleich drei Welpen mit. "Die haben wir inzwischen alle vermittelt", berichtet ihre Mutter. Beliebtes Vermittlungsgebiet: die unmittelbare Umgebung – Gerresheim eben.

Bis zu zehn Hunde kann Ursula Löckenhoff im Hort, respektive Hotel aufnehmen. Und nach denen richtet sich auch ihr Tagesablauf. "Wenn alle Gäste da sind, drehen wir eine große Runde durch die Gerresheimer Höhen, mittags wird gegessen, geschlafen oder im Garten gespielt." Je nach Absprache oder Buchung macht die ausgebildete Hunde-Physiotherapeutin auch Übungen oder Massagen mit den Tieren oder geht mit ihnen zum Arzt. "Es ist wie ein Haushalt mit zehn Kindern", sagt die 44-Jährige. "Man ist den ganzen Tag beschäftigt." Dass sie ihre Aufgabe voller Leidenschaft wahrnimmt, verrät ihr Blick. Dass die entspannte und liebevolle Atmosphäre ihren Schützlinge wie das Hunde-Paradies vorkommen muss, verraten Bello & Co bei unseren Besuch selbst: Gekläfft haben sie jedenfalls kein einziges Mal.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ein Hotel für Vierbeiner: Hunde-Paradies Gerresheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.