Infostrecke

NRW-Tag in Düsseldorf: Die wichtigsten Infos

Warum gibt es den NRW-Tag überhaupt?

Alle zwei Jahre im Sommer feiert Nordrhein-Westfalen sich selbst. Anlass ist die Gründung des Landes. Ein bisschen Geschichte: Bis 2006 gab es nur zu den runden Geburtstagen Feiern. Seitdem heißt die Großveranstaltung NRW-Tag und wurde bis 2012 jährlich in wechselnden Städten gefeiert. 2013 sollte Hückeswagen den Tag austragen, musste aber absagen, weil die Stadt nach dem Love-Parade-Unglück in Duisburg das Sicherheitskonzept nicht umsetzen konnte. Danach wurde aus Spargründen nur noch jedes zweite Jahr gefeiert - zuletzt 2014 in Bielefeld. 2016 ist Düsseldorf wieder dran. Runde Jubiläen werden traditionell in die Landeshauptstadt verlegt.

NRW-Tag in Düsseldorf: Die wichtigsten Infos

Wie ist der genaue Ablauf? Und wann kommt Prinz William?

Eröffnet wird das Fest am Freitagabend, dem 26. August, durch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Oberbürgermeister Thomas Geisel. Am Samstag findet es offiziell von 11 Uhr bis 22 Uhr, am Sonntag von 11 Uhr bis 19 Uhr statt. Da darf sich dann das gemeine Volk vergnügen. Für das weniger gemeine Volk geht es schon am eigentlichen Landesgeburtstag, dem 23. August, los: Am Nachmittag verleiht Ministerpräsidentin Hannelore Kraft der 20. Panzerbrigade der Britischen Streitkräfte in Deutschland das Fahnenband des Landes NRW. Am Abend richtet das Land in der Düsseldorfer Tonhalle einen offiziellen Festakt aus. Zu beidem wird auch Prinz William erwartet. Angela Merkel kommt übrigens auch.

NRW-Tag in Düsseldorf: Die wichtigsten Infos

Warum findet der NRW-Tag vom 26. bis 28. August statt?

Hoch die Hände, Wochenende. Eigentlich wird der NRW-Tag anlässlich des 70. Geburtstags von Nordrhein-Westfalen begangen - aber der 23. August fällt in diesem Jahr auf einen Dienstag. Deswegen hat sich die Landesregierung für das Wochenende danach entschieden. Ein offizieller Festakt mit Prinz William und Bundeskanzlerin Angela Merkel findet am 23. statt. 

NRW-Tag in Düsseldorf: Die wichtigsten Infos

Was heißt das - Landesgeburtstag?

Das Land NRW entstand durch die Verordnung Nr. 46, die am 23. August 1946 offiziell im Amtsblatt der Militärregierung veröffentlicht wurde. In der "Operation Marriage" "verheirateten" die Briten das Rheinland mit Westfalen - aus Angst, dass der Ruhrpott sich eine kommunistische Regierung wählt. Erst als das Land Lippe am 21. Januar 1947 auch noch beitrat, entstand Nordrhein-Westfalen in seiner heutigen Form. Aber im Januar lässt sich natürlich nicht so schön feiern wie im August.

Hier gibt's mehr historische Details zum Landesgeburtstag von den Organisatoren des NRW-Tags.

NRW-Tag in Düsseldorf: Die wichtigsten Infos

Wie sieht das Programm beim NRW-Fest aus?

Wer es ganz genau wissen will, guckt am besten in dieses 100-seitige PDF mit dem offiziellen Programm. Quer durch die Düsseldorfer Altstadt und auf den Rheinwiesen sind rund 400 Aktionsbereiche geplant. Mehr als 700 Aktionen sind geplant, 16 Bühnen werden in der Landeshauptstadt aufgebaut. Etwa 1000 Menschen seien an der Organisation beteiligt, teilt das Land mit, und 4000 Akteure am Fest selbst. Am Fest-Sonntag wird die Düsseldorfer Innenstadt für Autos gesperrt. 

NRW-Tag in Düsseldorf: Die wichtigsten Infos

So viele Möglichkeiten! Wie soll man sich da zurecht finden?

Die Angebote sind thematisch gruppiert in fünf Quartiere - und die sind gar nicht mal so unlogisch verteilt: Unternehmen und Industrie findet man zum Beispiel an der Rheinwerft. Auf der schicken Kö gibt's schickes Essen, unter anderem beim Fine Food Festival. Der WDR hat eine Bühne auf dem - na klar - WDR-Parkplatz. Am Landtag geht's um politisches und bürgerschaftliches Engagement. Dort steht auch die Landesbühne mit einem bunten Kulturprogramm. Auf einer zwei Kilometer langen Route, die am Ehrenhof startet und über den Grabbeplatz bis hin zum Apollo-Varieté führt, werden sich zahlreiche Kulturinstitutionen und ihre Arbeit präsentieren. Wie die Quartiere genau heißen und was Besucher dort erwartet, haben wir hier zusammengefasst. 

NRW-Tag in Düsseldorf: Die wichtigsten Infos

Wie will die Stadt das Verkehrs-Chaos bewältigen?

Hauptsächlich durch ein Auto-Verbot am Großkampftag, dem Sonntag. Am 28. August wird die Innenstadt gesperrt. Das gefällt nicht allen: Die Stadtverwaltung vergraule Tausende Besucher der Caravan-Messe, bemängeln CDU und FDP. Ansonsten raten die Organisatoren wie üblich zur Anreise mit Bus und Bahn, weil die Parkmöglichkeiten begrenzt sind.

NRW-Tag in Düsseldorf: Die wichtigsten Infos

Wie sicher ist es, den NRW-Tag zu besuchen?

Schwer zu sagen. Einerseits ist derzeit jede Großveranstaltung ein potentielles Terrorziel. Absolute Sicherheit kann es also nie geben. Andererseits: Das Thema Sicherheit beim NRW-Tag ist spätestens seit Juni 2016 in der Diskussion, als zwei Männer wegen eines mutmaßlich geplanten Anschlags auf die Düsseldorfer Altstadt verhaftet wurden. Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) kündigte damals eine Überprüfung der Sicherheitsmaßnahmen an. Die Sicherheitsvorkehrungen seien zwar schon auf einem "sehr, sehr hohen Niveau". Es werde aber angesichts der jetzt bekannt gewordenen Anschlagspläne geprüft, ob alles erdenkliche getan worden ist. Der Düsseldorfer Polizeipräsident Norbert Wesseler sagte zur Frage der Sicherheit bei Großereignissen: "Wir bewerten aufgrund der uns vorliegenden Erkenntnisse. Und wenn es neue Erkenntnisse gäbe, aufgrund derer die Sicherheit gefährdet wäre, würden wir eine solche Veranstaltung gegebenenfalls absagen." Das Sicherheitskonzept wird also sehr flexibel an die Lage angepasst.

NRW-Tag in Düsseldorf: Die wichtigsten Infos

Wer bezahlt für den ganzen Spaß?

Die Kosten teilen sich das Land NRW, die Stadt Düsseldorf und Sponsoren. Etwa eine Million Euro sind insgesamt geplant, vom Land kommen davon 500.000 Euro.

NRW-Tag in Düsseldorf: Die wichtigsten Infos

Mehr Infos gibt es auch auf unserer Dossier-Seite zum NRW-Tag.