| 21.04 Uhr

Düsseldorf
Pokémon-Jäger müssen wieder auf dem Boden sitzen

Pokémon-Jagd auf der Girardet-Brücke
Pokémon-Jagd auf der Girardet-Brücke FOTO: Hans-Jürgen Bauer
Düsseldorf. Schluss mit lustig auf der Girardet-Brücke: Das Gartenamt hat die Bänke, die dort am Montag plötzlich die Gehwege säumten, alle wieder weggeräumt. Was ausgesehen hatte wie eine nette Geste der Stadt an die zahllosen Handy-Spieler, die seit vergangener Woche über dem Kö-Graben auf virtuelle Monsterjagd gehen, war nämlich keine.

"Die Bänke stehen normalerweise längs des Kö-Grabens und haben auf der Brücke nichts zu suchen", sagte ein Stadtsprecher nach einem Bericht unserer Redaktion. Sie seien wohl "von Unbefugten umgeräumt" worden.

Spiel: Pokémon Go - Alles was man wissen muss FOTO: Marcel Salven

Seit gestern hocken die Pokémon-Jäger also wieder auf dem Gehweg, und die Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicedienstes OSD sind nun angewiesen, im Rahmen ihrer Streifengänge darauf zu achten, dass sie dabei weder sich selbst noch andere gefährden. Und natürlich darauf, dass die Bänke künftig da stehenbleiben, wo sie hingehören. Ansonsten bleiben die Spieler geduldet.

So funktioniert "Pokémon Go"
(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Pokémon-Jäger müssen wieder auf dem Boden sitzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.