| 15.46 Uhr

Düsseldorfer Hauptbahnhof
Polizei nimmt jungen Syrer wegen Spielzeugwaffe vorläufig fest

Düsseldorfer Hauptbahnhof: Polizei nimmt jungen Syrer wegen Spielzeugwaffe vorläufig fest
Diese Waffe soll der Junge bei sich getragen haben. FOTO: BPOL
Düsseldorf. Ein 15-jähriger Syrer wurde am späten Mittwochabend gegen 22.30 Uhr im Düsseldorfer Hauptbahnhof vorläufig festgenommen, weil er eine Spielzeugpistole trug. Die Beamten nahmen ihn unter vorgehaltener Waffe vorläufig fest.

Laut Meldung der Polizei hatte eine 25-jährige Frau einer Streife der Bundespolizei gemeldet, dass sie einen jungen Mann in der U-Bahn gesehen habe, der im Hosenbund eine Waffe trage. Sie habe deutlich die Umrisse einer Waffe unter dem T-Shirt des Jugendlichen gesehen. Ausgestiegen sei er im Düsseldorfer Hauptbahnhof. Anhand der Personenbeschreibung konnten die Bundespolizisten den 15-Jährigen auf dem Bertha-von-Suttner-Platz festnehmen.

Die Beamten hielten ihre Pistole im Anschlag, entsichert und auf den Jungen gerichtet. Sie forderten ihn auf auf, sich auf den Asphalt zu legen und die Hände von sich zu strecken.

Dies tat er, die Beamten nahmen die Waffen herunter und durchsuchten den Jungen. Dabei wurden laut Bundespolizei eine metallische Spielzeugpistole und ein griffbereites Cuttermesser gefunden.

Auf dem Bundespolizeirevier Düsseldorf stellten die Beamten anhand eines Schülerausweises die Identität des Jungen fest, die Spielzeugwaffe wurde sichergestellt. Das Cuttermesser gab der Junge freiwillig ab. Einen Grund dafür, warum er die Waffen bei sich hatte, gab er laut Polizei nicht an. Eine Strafanzeige bekommt der Junge nicht, stattdessen leitete die Polizei ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Spätabends holte seine Mutter ihn am Bahnhof ab. 

(ots)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.