| 00.00 Uhr

Benrath
Der Oberst hat beim Umzug alles im Blick

Benrath. Viele hundert Besucher verfolgten den Zapfenstreich und die Parade der St.-Cäcilia-Schützen vor dem Schloss. Von Maximilian Krone

Für Dirk Drunkemöller sind die Umzüge der Schützenbruderschaft St. Cäcilia mittlerweile schon Routine. Als Oberst sorgt er dafür, dass dabei alles nach Plan läuft. Wie viel Vorbereitung hinter den Zügen durch den Stadtteil steckt, wissen dabei aber die Wenigsten. "Zu sehen sind für die Besucher ja meist nur meine Kommandos. Als Oberst bin ich aber auch für die Wegplanung, die Aufstellung und natürlich für die ganzen Genehmigungen zuständig. Darüber hinaus kontrolliere ich, ob auch alle pünktlich antreten", sagt er.

Seit 2005 hat er den verantwortungsvollen Posten nun schon inne. Zuvor war er bereits Regimentsmajor und unterstützte den damaligen Oberst bei seiner Arbeit. "Als der dann abtrat, hat man mich gefragt, ob ich den Posten übernehmen wolle", sagt er. Lange gezögert hat er nicht und das, obwohl die Arbeit nach dem Schützenfest nicht aufhört. Denn als Oberst marschiert man nicht einfach im Zug mit, sondern führt ihn hoch zu Ross an. "Ich muss im Jahr mindestens zwölf Pflichtstunden auf dem Pferd absolvieren, damit ich bei den Umzügen auch vorweg reiten darf", sagt Drunkemöller, der seit 1986 im Schützenwesen aktiv ist. Angefangen hat er wie viele Benrather Schützen beim Spielmannszug als Trommler. Über die Jungschützen ging es dann in die Jägerkompanie, zu der er noch heute gehört.

Seine Erfahrung in der Bruderschaft ist auch der Grund, warum er inzwischen vor den Umzügen nicht mehr nervös ist. "Das ist inzwischen alles gut eingespielt und geht ganz locker von der Hand", sagt er. Einzig die Frage nach dem Wetter bereitet ihm jedes Jahr aufs Neue Kopfzerbrechen. "In den vergangenen Jahren hatten wir immer Pech und auch in diesem Jahr wird es ja eher unbeständig", sagt der Oberst. Die Stimmung lässt er sich dadurch aber nicht vermiesen. Er freut sich jedes Jahr aufs Neue auf das Schützenfest, was auch dazu beiträgt, dass die Organisation der Umzüge für ihn mehr Freude als Stress bedeutet.

Davon konnten sich am Wochenende dann auch wieder viele Besucher der Veranstaltungen der Benrather Schützen überzeugen. Ob beim Klompenumzug durch Benrath mit anschließendem bunten und humorvollen Klompenball in der Festhalle an der Bayreuther Straße oder beim Zapfenstreich vor dem Schloss - immer herrschte beste Stimmung, und auch das Wetter spielte zumindest überwiegend mit.

Höhepunkt des Schützenfestes war wie in jedem Jahr dann der große Festumzug am Sonntag, an dem neben den Benrather Schützen auch viele Kompanien befreundeter Schützenvereine teilnahmen. Nach der Parade wurde der Name des neuen Schützenkönigs bekannt gegeben. Es handelt sich um Michael Bastek, der heute Abend offiziell in sein Amt eingeführt wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Der Oberst hat beim Umzug alles im Blick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.