| 09.27 Uhr

Serie "Kommen & Gehen"
Düsseldorfs erster Spätzle-Imbiss

Spatz up Düsseldorf: Der "schwäbischste Imbiss der Welt" von Markus Lendle
Markus Lendle, Inhaber von "Spatz up" in der Altstadt, kocht seine Spätzle-Gerichte frisch im Imbiss. FOTO: Andreas Endermann
Düsseldorf. Markus Lendle hat in der Altstadt "Spatz up", Düsseldorfs ersten Spätzle-Imbiss eröffnet. Nach Angaben des echten Schwaben ist das Lokal der "schwäbischste Imbiss der Welt". Wir haben das überprüft. Von Christian Herrendorf

Es gibt viele Missverständnisse über Schwaben, mit denen an dieser Stelle aus gegebenem Anlass aufgeräumt werden soll. So gelten Schwaben bei manchen Menschen als geizig. Dabei sind sie nur sparsam - das allerdings mit großer Liebe zum Detail.

Zudem sollen Schwaben kein Hochdeutsch können, dabei finden sie ausschließlich in ihrer Sprache die Möglichkeit so wunderschöne Worte wie Bombole (Bonbon) oder Käpsele (sehr kluger Mensch) zu erfinden. Schließlich meinen viele Menschen aus den hiesigen Breitengraden, die schwäbische Spezialität Spätzle sei eine Beilage zu Braten und anderen Darreichungsformen von Fleisch. Dabei sind sie alleinstehend eines der leckersten Gerichte der Republik.

Exotische Restaurants in Düsseldorf FOTO: Endermann, Andreas

Das beweist seit einer guten Woche Markus Lendle, der in der Mertensgasse in der Altstadt das "Spatz up" eröffnet hat, den nach eigenen Angaben "schwäbischsten Imbiss der Welt". Lendle, der 25 Jahre als Unternehmensberater tätig war und so ins Rheinland kam, hat in seinem stressigen Job festgestellt, dass viel zu selten gutes schnelles Essen angeboten wird. Dabei hatte er von seiner Großmutter und seiner Mutter schon als Jugendlicher gelernt, wie man günstig ebenso bodenständige wie leckere Gerichte kochen kann. Und so entstand die Idee zum Imbiss.

Dem Anspruch, den Lendle früher nicht erfüllt fand, wird er nun selbst absolut gerecht. Die Spätzle und die Fonds sind selbst gemacht, die aktuell fünf Gerichte auf der Karte werden nach der Bestellung frisch zubereitet, unter anderem Kässpätzle (wichtig: ohne e), Spätzle mit Pilzen, mit Sauerkraut oder mit Gulasch. Dass Lendle die schon in den ersten Tagen beachtliche Nachfrage (zehn Kilogramm Spätzle pro Tag) befriedigen kann, ohne vom Schaben oder Drücken eine Zerrung zu kriegen, verdankt er einem findigen Schwaben. Der hat eine Maschine erfunden, in die der Imbiss-Chef seinen Teig oben einfüllt und unten die Spätzle erhält.

Im nächsten Jahr möchte Lendle seine Speisekarte noch erweitern. Dann könnte es in der Altstadt auch Schupfnudeln, Kartoffelküchle und Flädlesuppe geben - womit wir wieder bei den wunderschönen Worten aus dem Schwäbischen wären.

Der Imbiss Spatz up, Mertensgasse 23; Öffnungszeiten: täglich außer montags ab 12 Uhr, freitags und samstags auch abends; Preise: 3,50 -5,50 Euro

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Spatz up Düsseldorf: Der "schwäbischste Imbiss der Welt" von Markus Lendle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.