| 00.00 Uhr

Thomas Und Mona Hummelsbeck
"Wir sprechen auch Junge und Familien an"

Thomas Und Mona Hummelsbeck: "Wir sprechen auch Junge und Familien an"
Mona Hummelsbeck (17) und ihr Vater Thomas (55) haben als Jungschützenkönigin und Regimentskönig ein ereignisreiches Jahr hinter sich. FOTO: Georg Salzburg
Düsseldorf. Thomas Hummelsbeck ist Geschäftsführer eines Immobilienunternehmens und Löricker Schützenchef. In diesem Jahr brachte seine Familie gleich zwei Hoheiten hervor: Hummelsbeck ist Regimentskönig, seine Tochter Mona Jungschützenkönigin.

Vater der Jungschützenkönigin, selbst Chef und König - fallen für einen Schützen damit Ostern und Weihnachten auf einen Tag oder ist es eher stressig?

Thomas Hummelsbeck Das gibt es nicht so oft, 2003 war ich aber schon einmal König. Zur Aufgabe des Chefs gehört es, in jedem Jahr jemanden zu finden, der Schützenkönig werden möchte. Das wird zunehmend schwieriger, weniger wegen des finanziellen Aufwands, sondern weil die meisten neben dem Verein auch berufstätig sind.

Und für Sie als Schützenchef und Vater einer 17-Jährigen Tochter kommen nun noch mehr Pflichten dazu...

T. Hummelsbeck Für uns als Familie ist das keine große Umstellung, weil wir die Veranstaltungen bisher auch gemeinsam besuchten. Die Feiern waren für mich aber wasserlastig, man muss Präsenz auf dem Thron zeigen, viele Ansprachen halten.

Hat man es als Jungschützenkönigin leichter?

Mona Hummelsbeck Es beansprucht schon viel Zeit. Meine Freunde meinten auch, ich müsste bekloppt sein. Ich hatte aber immer Spaß daran und wollte es schon im letzten Jahr. In der Abiturzeit wäre das aber schwierig gewesen.

Hattest du vorher schon Erfahrungen mit dieser Position im Verein?

M. hummelsbeck Ich war schon einmal Pagenkönigin. Da macht man aber nicht so viel wie als Jungschützenkönigin.

Wie ist es denn so, in Lörick zu den Jungschützen zu gehören?

M. Hummelsbeck Es macht wahnsinnig viel Spaß. Wir unternehmen regelmäßig eine Jungschützenfahrt, zuletzt nach Holland. Ich habe auch früh einige Freunde zu anderen Veranstaltungen mitgenommen, die sind jetzt Mitglieder.

Was macht einen Schützenverein für Jugendliche attraktiv?

T. Hummelsbeck Man muss mit seinem Angebot eine Lücke finden, etwas, das Kinder und Jugendliche in der Stadt nicht bekommen. Wenn man Jugendliche zwischen zwölf und 16 Jahren nicht begleitet, sind sie weg - und das nicht nur aus dem Verein, sondern der Gesellschaft.

Wie können die Schützen sich dort einbringen?

T. Hummelsbeck Wir machen Fahrten zu einem Bauernhof, bei dem Kinder auch ihre Eltern mitbringen, das spricht auch Familien an, die mit Schützen ansonsten nicht viel zu tun haben. Dann gibt es noch die Halloweenparty oder den Kirmesbesuch auf dem Schützenfest, für den die Kompanien für unsere Pagen Geld sammeln. Seit 2007 haben wir 20 Prozent mehr Mitglieder, darunter viele Jugendliche.

Sind die Löricker Schützen moderner als andere Vereine?

T. Hummelsbeck Wir haben vor acht Jahren eine neue Frauenkompanie gegründet, die Löricker Mädels. Damit reagierten wir darauf, dass einige Frauen nicht ins Reitercorps wollten, das wir übrigens auch schon früh gründeten. Es gibt nach wie vor Vereine, in denen Frauen nur passive Mitglieder sein können. Ich glaube, dass sich die Verhältnisse bei den Schützen positiv verändern können, wenn die Vereine es zulassen.

OLIVER BURWIG STELLTE DIE FRAGEN.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Thomas Und Mona Hummelsbeck: "Wir sprechen auch Junge und Familien an"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.