| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Wochenende!

Düsseldorf: Wochenende!
FOTO: Endermann Andreas
Düsseldorf. Es ist jetzt doch ziemlich zügig Herbst geworden. Gerade noch Kurzarm-Wetter, jetzt schon Pullover und Jacke. Fürs Wochenende ist der jahreszeitlich passende Wind angesagt, von Regen bleibt die Landeshauptstadt voraussichtlich aber weitgehend verschont, die höchste Niederschlags-Wahrscheinlichkeit gilt im Moment für den ganz frühen Samstagmorgen. Ansonsten passt vieles für ein richtig schönes Herbst-Wochenende. Von Christian Herrendorf

Radtour Unter dem Namen Tour D hat die Stadt eine Reihe von hübschen Radstrecken zusammengestellt. Die Nummer sechs dieser Touren macht den Zweiradler mit dem Düsseldorfer Süden vertraut. Sie führt vom S-Bahnhof Garath am Rhein entlang, durch den Wald und die Urdenbacher Kämpe bis zum Schlosspark sowie dem Bahnhof in Benrath. Angesichts einer Gesamtlänge von knapp 23 Kilometern ist die Tour auch für Gelegenheits-Pedaltreter gut zu packen. Details gibt es unter radschlag.duesseldorf.de.

Spaziergang Weiter oben in der Nähe von Rennbahn und Wildpark ist der Aaper als Nachbar des Grafenberger Waldes sehr vielen Landeshauptstädtern bekannt. Ein anderer, manchen nicht bekannter Zugang ist im Westen, in Oberrath, möglich. An der gleichnamigen Haltestelle der Linie U72 treffen die Spazierfreudigen auf Ausflugslokal und einen sehr schönen Waldspielplatz, also gute Start- und/oder Zielpunkte. Von dort geht es bergan in den Wald, die Routen können mit Hilfe der regelmäßig auftauchenden Tafeln leicht bestimmt, problemlos aber auch frei gewählt werden. Der Orientierungssinn führt einen leicht wieder auf einen Rückweg.

Apfelfest Viel mehr kann man mit und rund um eine Frucht nicht machen. Zum Namensgeber des Apfelfests am Unterbacher See (heute, 11 bis etwa 17 Uhr) bietet der Nabu Informationen über Sorten und Bäume, Bestimmung mitgebrachter Exemplare, frisch gepressten Saft, Kuchen und Spiele. Vom Parkplatz Bootshafen am Nordufer des Unterbacher Sees ist das Fest in drei Minuten über den Weg "Kleiner Torfbruch" zu erreichen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Trödelmärkte Wenn das Wetter hält oder sich schnell wieder fängt, bedeuten Temperaturen um 14 Grad ideale Voraussetzungen fürs In-Ruhe-Stöbern und -Feilschen. Das wissen wohl auch die Organisatoren der Trödelmärkte, die zahlreiche Ziele in der Landeshauptstadt bieten: heute ab 8 Uhr den Markt auf dem Aachener Platz sowie ab 11 Uhr die Stände auf dem Fürstenplatz. Den beinah nahtlosen Übergang ermöglicht ab 17 Uhr der Nachtkonsum im Boui Boui Bilk an der Suitbertusstraße 149. Morgen geht es ab 11 Uhr weiter mit dem Mädelsflohmarkt im Boston Club an der Vennhauser Allee 135 sowie mit dem Trödel auf dem Messeparkplatz P1.

Familienmärkte Es ist offensichtlich die Zeit, in der Kinder wieder neu eingekleidet werden müssen, denn allein für den heutigen Samstag sind drei Flohmärkte für Kindersachen angesetzt: ab 8 Uhr im Haus der Jugend an der Lacombletstraße 10 sowie jeweils ab 10 Uhr im Barbarasaal an der Becherstraße 25 und im ASG-Bildungsforum an der Gerresheimer Straße 90.

Antikmarkt Die Schadow Arkaden locken die Düsseldorf-Besucher am Sonntag mit dem letzten Antikmarkt des Jahres aus der frischen in die wohltemperierte Luft. Von 11 bis 18 Uhr werden rund 100 Händler auf zwei Etagen reichlich Rares für Kunst-Begeisterte und Antiquitäten-Freunde bereithalten. Einige Aussteller bringen schon antiken Weihnachtschmuck mit.

Kunstmarkt Die Organisatoren und Besucher des Gertrudisplatzes in Eller brauchen morgen mehr als alle anderen trockenes Wetter. Dort ist für 11 bis 16 Uhr der Kunstmarkt geplant, das bedeutet eine große Freiluftgalerie für alle, die malen, Skulpturen schaffen, fotografieren oder filzen. Die Künstler kommen aus der gesamten Region, auf dem Markt finden auch ausdrücklich die Jüngeren etwas, das sie gerne mitgehen lässt.

Uhren- und Schmuckbörse Wer gezielt etwas fürs Armgelenk oder anderweitig Schmückendes sucht, ist in Wersten gut aufgehoben. Die Classic Remise an der Harffstraße 110a ist morgen von 11 bis 17 Uhr Gastgeber der Uhren- und Schmuckbörse. Der Eintritt kostet acht Euro. Dabei gibt es auch Taschen-, Wand- und Großuhren.

Führungen Sollte das Wetter wider Erwarten doch unterirdisch werden, kann man sich dem räumlich anpassen. Das Kulturamt bietet morgen ab 11 Uhr eine Führung zu Kunst und Architektur der neuen U-Bahn-Stationen an. Treffpunkt ist der Zugang zur Station Pempelforter Straße, Oststraße/Ecke Am Wehrhahn. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, wohl aber eine Fahrkarte. Die Teilnahme an der Führung durch den Untergrund kostet fünf Euro und dauert etwa eineinhalb Stunden.

Im Schifffahrtsmuseum steht die Führung morgen ab 15 Uhr unter dem Motto "Wenn Mama Kapitän ist" und behandelt aktuelle und historische Beispiele von Frauen in der Schifffahrt. Der Eintritt kostet für Erwachsene drei Euro, ermäßigt 1,50. Für Kinder bis 18 Jahren ist der Eintritt frei.

Die Nachbarn Da es in Düsseldorf an diesem Wochenende mal keine großen Großereignisse gibt, lohnt gegebenenfalls ein Abstecher nach Neuss. Die Nachbarstadt feiert, dass vor mehr als 800 Jahren der Grundstein der Basilika gelegt wurde. Deshalb gibt es beim Quirinusfest auf dem Münsterplatz heute und morgen jeweils ab 11 Uhr ein Mittelalterfest mit Handwerkern, Gauklern, kämpfenden Rittern, Musikern und Theaterleuten. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Wochenende!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.