| 00.00 Uhr

Rheinbahn Düsseldorf
Zwei Schilder kommen an, zwei fallen durch

Neue Rheinbahnschilder
Düsseldorf. In unserer Abstimmung bevorzugen die Bürger die Entwürfe 1 und 2 für neue Rheinbahn-Schilder. Wichtigstes Argument ist die Lesbarkeit. Von Nicole Lange und Hanna Gerwig

Vier Entwürfe für neue Haltestellenschilder hat die Rheinbahn Ende der vergangenen Woche an der Heinrich-Heine-Allee aufgestellt, heute Abend werden sie wieder abgebaut. Die kurze Zeit hat jedoch für ein deutliches Meinungsbild gereicht: Zwei Entwürfe liegen in einer nicht repräsentativen Internet-Umfrage bei RP Online deutlich vorne, die beiden anderen fanden dagegen kaum Freunde. Bis gestern Abend (Stand: 19 Uhr) hatten sich mehr als 1100 Leser für den führenden Entwurf 2 entschieden, 835 Leser bevorzugten den Entwurf Nummer 1. Dagegen erhielt Entwurf Nummer 4 nur 222 Stimmen, Entwurf Nummer 3 sogar gerade einmal 84.

Entscheidend ist dabei neben einer ansprechenden Optik vor allem, wie gut die Schilder lesbar sind. "Die in diesem Entwurf angewandte Kombination Schwarz-Weiß in Verbindung mit den großen Buchstaben ist nicht zu schlagen, wenn es um Lesbarkeit und damit um Verständlichkeit geht", schreibt etwa Leser Manfred Weller über Entwurf Nummer 1. "Alle andere Entwürfe sind zwar optisch recht attraktiv, aber um Meilen schlechter zu erkennen und damit nicht anwendbar." Inka Winter merkt an: "Hier erkennt man sofort gut lesbar die Haltestelle, ohne sich quer auf eine Bank im Wartehäuschen zu legen."

Denn einer der größten Kritikpunkte an den aktuellen Schildern, die die Rheinbahn erst im Februar angebracht hatte, war, dass die Namen der Haltestellen vertikal und in Leserichtung von unten nach oben aufgedruckt sind. Und das in weißer Schrift auf rotem Grund. Das hatte eine Welle der Kritik ausgelöst, die nun auch dazu führt, dass schon nach kurzer Zeit ein neuer Schilder-Tausch geplant wird. Besonders schlecht kommen in der Internet-Abstimmung entsprechend die Schilder weg, die den aktuellen bei den Kritikpunkten am ähnlichsten sind. So steht der Haltestellenname bei Entwurf 4 erneut um 90 Grad gedreht und auf rotem Grund, bei Entwurf Nummer 3 ist die Haltestelle in relativ kleiner, roter Schrift angegeben. Viele Leser kritisieren an allen Entwürfen zudem die Piktogramme, die als Hinweise für die Fahrer angebracht sind. Diese seien für die Fahrgäste nicht zu verstehen und verwirrten nur.

Petra Brendel hält eine Mischung aus Variante eins und zwei für am besten. Heute werden die Schilder von der Rheinbahn wieder abgeschraubt. FOTO: Anne Orthen

Am Montag befragte die Reinbahn auch vor Ort an der Heine-Allee noch einmal Passanten. Die Düsseldorferin Gerda Blume sagte, sie tue sich mit weißer Schrift auf buntem Grund generell schwer. Die Schwarz-Weiß-Optik des ersten Schildes überzeugt sie am ehesten. Petra Brendel würde eine Kombination aus Nummer 1 und 2 bevorzugen. "Auf dem ersten Schild ist die Schrift insgesamt besser zu erkennen. Die rot unterlegte Überschrift auf dem zweiten Schild wirkt aber aus der Ferne besser."

Welches Schild gefällt Ihnen am besten? Stimmen Sie ab in unserem Voting.

Dafür einfach die favorisierte Version mit den Pfeilen links vom Bild nach oben klicken.

 

 
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinbahn Düsseldorf: Zwei Schilder kommen an, zwei fallen durch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.