| 00.00 Uhr

Duisburg
Angehende Designer im Kunstverein

Duisburg. "Bewegte Bilder und Fotografie" gibt es in der gleichnamigen Ausstellung zu sehen, die heute um 19 Uhr im Künstlerhaus am Weidenweg 10 in Kaßlerfeld eröffnet wird. Gezeigt werden Arbeiten von neun Studierenden des Fachbereichs Design der Hochschule Niederrhein, die allesamt in den vergangenen drei Jahren entstanden sind. Von Cornelia Brandt

Dabei geht es nicht um Kunstwerke, die zu verkaufen sind, sondern die Professorin der Studierenden, Gudrun Kemsa, möchte mit der Ausstellung zeigen, wie eng Fotografie und bewegtes Bild heute als künstlerische Sprachen miteinander verwoben sind. Unterstützt durch verschiedene technische Möglichkeiten verläuft die Beschäftigung mit dem bewegten Bild und mit fotografischen Arbeiten häufig synchron. Scheinbar mühelos wechseln die Arbeiten der Studierenden in das jeweils andere Medium und führen auf diese Weise zu synergetischen Resultaten.

Zu sehen ist zum Beispiel eine Dreikanalinstallation von Julian Kanther, die drei Videos nebeneinander zusammenbringt, zu denen auch Geräusche gehören, die fast zu einem tanzbaren Rhythmus zu verschmelzen scheinen. In völligem Kontrast dazu steht die Videoarbeit "Die Entscheidung" von Hatice Baskaya, die sich damit auseinandersetzt, ob sie als Muslimin ein Kopftuch tragen soll oder nicht.

"Die meisten unserer Studierenden wollen gar keine künstlerische Richtung einschlagen, sondern eher angewandt arbeiten", erklärt die Professorin. Deshalb hätten sie sich ja auch für ein Designstudium an der Hochschule und nicht für ein Kunststudium an einer Akademie entschieden. Die Ausstellung umfasst Videoinstallationen und Fotografien von - neben den bereits Genannten - Esma Yavuz, Ozan Sahan, Jil Leister, Rebekka Hanke, Elisa Schwarz, Jana Bauch und Lisa Vieten. Angeschaut werden kann die Ausstellung bis Sonntag, 26. Juli. Geöffnet ist freitags und samstags von 17.30 bis 20 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Angehende Designer im Kunstverein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.