| 00.00 Uhr

Duisburg
Bildgewaltige Ausstellungen und eine Mercatorkugel

Duisburg: Bildgewaltige Ausstellungen und eine Mercatorkugel
Dr. Claudia Schaefer inmitten von Werken des Duisburger Bildhauers Roger Löcherbach. FOTO: cubus-kunsthalle
Duisburg. Für die cubus-Kunsthalle geht, wie deren Geschäftsführerin Dr. Claudia Schaefer schreibt, ein spannendes Jahr mit zehn Ausstellungen zu Ende. Wie stets zum Jahresabschluss zieht sie Bilanz:

Die erste Ausstellung des Jahres zeigte Arbeiten der beiden in Düsseldorf lebenden Künstlerinnen Petra Ellert und Anette Wimmershoff, deren unterschiedliche Arbeitsweise sich des von beiden gewählten Arbeitsmaterial Papier bediente. Die Gegenüberstellung der konstruktiv anmutenden Objekte Wimmershoffs mit den eher narrativen Papierskulpturen Ellerts, zeigte eine spannungsreiche Auseinandersetzung mit den Werkstoff Papier.

Zum 75. Geburtstag widmete die cubus-Kunsthalle dem ehemaligen Rektor der Kunstakademie Münster vom 21. März bis 3. Mai eine große Ausstellung mit neuen, in seinem Berliner Atelier entstandenen großformatigen Arbeiten.

Zum 40-jährigen Jubiläum des Duisburger Kinderschutzbundes zeigten Duisburger Künstler, die Kunstwerke für den aktuellen Kunstkalender zur Verfügung gestellt haben, aktuelle Arbeiten. Darauf folgte die Ausstellung des Duisburger Malers AlbertFranz.

Anlässlich des diesjährigen ChristopherStreetDays wurden im Kunstkabinett vom 19. Juli bis 21. August die Ergebnisse eines Kreativwettbewerbs an Duisburger Schulen gezeigt, aus denen ein Plakatentwurf ausgewählt und gedruckt wurde.

Zwei Sommerausstellungen in den Schulferien zeigten neue Arbeiten der Duisburger Künstler Roger Löcherbach und Günter Thorn. Darauf folgte die Ausstellung Smart Casual, die Werke der Düsseldorfer Kunstakademieabsolventen Silke Albrecht, Andreas Gloel, Jens Kothe, Tim Löhde, David Mackaay, Moritz Wegwerth und Alex Wissel zeigte.

Die Multimediaperformance SonnenschattenMondhöfe der Künstlergruppe 4arts Krefeld fand am 16. Oktober Welturaufführung statt. Mit der Art brut Ausstellung der Künstlergruppe Nebelhorn, die sich thematisch mit Mach und Missbrauch auseinandersetzt, folgte eine sehr bildgewaltige Themenausstellung, die auch mit einem sehr umfangreichen Rahmenprogramm zum Thema aufwartete.

Der Kunstmarkt 2015 rundet das Ausstellungsjahr ab und zeigt noch bis zum 31. Januar aktuelle Arbeiten von 48 Duisburger Künstlern.

Aber die cubus-Kunsthalle bot und bietet nicht nur Ausstellungen und Veranstaltungen. Ihr letztes Projekt im Jubiläumsjahr 2014, die "Mercatorkugel", wird mittlerweile auch in einer Viererverpackung als Mitbringsel angeboten, und erfreut sich wachsender Begeisterung.

Die Solitär Mercatorkugel soll aber auch in diesem Jahr der freien Kultur der Stadt zu Gute kommen. 30 Prozent der Verkaufssumme von fünf Euro fließen in den Etat des Kulturbeirats, der damit Projekte der freien Duisburger Kunstschaffenden unterstützt. Mit dem Kauf einer Mercatorkugel erhält man also nicht nur etwas Gutes, sondern tut auch Gutes.

Erhältlich ist die Mercatorkugel in der cubus-Kunsthalle während der Öffnungszeiten des Kunstmarkts, mittwochs bis sonntags, jeweils von 14 bis 18 Uhr und im Kö-Café Dobbelstein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Bildgewaltige Ausstellungen und eine Mercatorkugel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.