| 00.00 Uhr

Duisburg
Der kleine Häwelmann im Familienkonzert

Duisburg. Im Theater Duisburg wird am Sonntag, 19. April, um 15 Uhr die Geschichte vom "Kleinen Häwelmann" erzählt. Die Geschichte beruht auf einem Text von Theodor Storm. Es ist keine Oper, kein Konzert, sondern "Musik für die Augen und Theater für die Ohren": mit einem Erzähler, einer Schauspielerin und einer Sängerin, akustischen Apparaturen, Objekten/Puppen und einem Symphonieorchester.

Dem kleinen Häwelmann ist sein Gitterbett zu eng. Er will die Welt erforschen und bekommt nie genug, will in die nächtliche Stadt hinaus in seinem kleinen Rollbett, in den Wald und bis in den Nachthimmel. Der Mond wird sein Gefährte, und alle Sterne des Himmels lächeln ihm zu. Selbst die Naturgesetze beugen sich, und das Segel seines Wagens füllt sich mit seinem eigenen, kleinen Atem. Da wird er übermütig - und überschreitet seine Grenze.

Die Geschichte spannt einen wunderbaren Bogen zwischen kindlichem Forschergeist, Neugier und Entdeckenwollen, dem Ich und seinem Selbstbewusstsein in der Welt, der Grenzüberschreitung, dem "Mond über die Nase fahren". Hier scheitert das Ich in seinem Ungestüm und wird rüde in die Wirklichkeit, ins Meer, zurückgeworfen. Aber für jedes "Hinfallen" wünschen wir uns und vor allem den Kindern eine helfende Hand, die uns wieder aufrichtet und von neuem mutig macht. Das ganze Orchester sitzt im Betttuch des Häwelmann. Es interpretiert die Musik und ist Projektionsfläche für die Stadt, den Wald, das Meer und das ganze Universum.

Die Karten für das Konzert kosten neun Euro für Erwachsene, fünf Euro für Kinder, eine Familienkarte 23 Euro. Infos unter Ruf 0203 28362100.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Der kleine Häwelmann im Familienkonzert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.