| 19.20 Uhr

Duisburg
Dichter Qualm über dem historischen Gut Böckum

Duisburg: Stallgebäude in Flammen
Duisburg: Stallgebäude in Flammen FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. Über einem der ältesten Bauwerke Duisburgs, dem Gut Böckum hinterm Huckinger Krankenhaus, stand gestern am frühen Abend eine dichte Rauchwolke. In den hinteren Stallgebäuden war aus noch unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen.

Dort waren früher die Hühner und Enten untergebracht, bis 2008 die landwirtschaftliche Nutzung der Wasserburg aus dem Jahre 1345 aufgegeben wurde. Zuletzt war das Gut von der Grafenfamilie Spee genutzt worden. Weil in den Ställen möglicherweise Asbest verbaut wurde, warnte die Polizei Neugierige, näher an die Brandstelle heranzugehen. Die Gefahr, dass die Flammen auf das eigentliche Burggebäude übergreifen, konnte die Feuerwehr eindämmen. Weil der Hof schon seit längerem leer steht, waren keine Menschen durch die Flammen in Gefahr. Ob es zu gesundheitsschädlicher Luftbelastung kam, war gestern Abend noch nicht bekannt,

Gut Böckum wurde erstmals 1345 urkundlich erwähnt. Die Wasserburg gehörte einst den Grafen von Berg, wechselte immer wieder die Besitzer, wurde infolge kriegerischer Auseinandersetzung im Laufe der Jahrhunderte mehrfach zerstört und immer wieder neu aufgebaut. 1856 kauften die Grafen von Spee das Anwesen, von dem sie sich 2012 trennten. Die heutigen Besitzer, eine Investorengruppe aus Berlin, planen, die alte Wasserburg uner anderem zu hochwertigen Wohnungen umzubauen.

(hch/crei)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Dichter Qualm über dem historischen Gut Böckum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.