| 00.00 Uhr

Duisburg
Die Innenstadt soll attraktiver werden

Duisburg. Die Duisburger Innenstadt profitiert von der Entscheidung des Stadtrats, auf die Realisierung des Factory-Outlet-Centers (FOC) in Hamborn zu verzichten. Davon sind die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve, der Einzelhandelsverband und das City-Management Duisburg überzeugt. Neue Mieter und Investoren sollen das Angebot erweitern. In den nächsten Wochen ist eine Kundenbefragung geplant, die die Wünsche der Citybesucher beleuchten wird.

Zur Stärkung der Duisburger Innenstadt ist eine Vielzahl von Projekten geplant. So sollen der Branchenmix und das Einzelhandelsangebot zukünftig verbessert werden. Die Planung für den Bau eines Factory-Outlet-Centers im Duisburger Norden hat viele Innenstadt-Einzelhändler zuletzt von notwendigen Investitionen abgehalten. Jochen Braun, Vorsitzender des Duisburger City-Managements, betont: "Wir müssen uns nun darauf fokussieren, die Duisburger Innenstadt nach vorne zu bringen."

Für die Kunden sind vor allem die kleinen Details bestimmend für das Einkaufserlebnis. Die Anlieger des Wallquartiers haben auf Initiative der Niederrheinischen IHK und des City-Managements verschiedene Maßnahmen verabredet, die das Quartier aufwerten. Ein weiterer Baustein: Sogenannte Innenstadthausmeister sind seit März in der Innenstadt und im Innenhafen unterwegs und sorgen für Sauberkeit. Fortgeführt wird in diesem Herbst (9. und 10. September) auch die Aktion "Heimat shoppen".

"Kontraproduktiv wäre es, wenn nun eine weitere Diskussion über die Ansiedlung eines FOCs an anderer Stelle im Stadtgebiet wie zum Beispiel auf dem Güterbahnhofsgelände entbrennen würde", warnt Bommann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Die Innenstadt soll attraktiver werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.