| 00.00 Uhr

Duisburg
Haftstrafen nach blutigem Streit in einer Shisha-Bar

Duisburg. Alles andere als gemütlich ging es in einer Shisha-Bar an der Kasinostraße in der Innenstadt in einer Winternacht zu. Am 21. Januar brach gegen 3.30 Uhr ein tumultartiger Streit zwischen mehreren Personen aus. In dessen Verlauf wurde ein Mann durch einen Messerstich lebensgefährlich schwer verletzt. Von Bodo Malsch

Das Amtsgericht am König-Heinrich-Platz verurteilte dafür gestern zwei 25 und 30 Jahre alte Duisburger zu Gefängnisstrafen von einem Jahr und sieben Monaten beziehungsweise einem Jahr und neun Monaten. Ein 39-jähriger Düsseldorfer kam mit einer einjährigen Bewährungsstrafe davon.

Aus nichtigem Anlass hatte einer der Angeklagten Streit mit dem späteren Geschädigten bekommen. In den mischten sich auf seiner Seite auch die beiden Mitangeklagten ein. Alle Beteiligten waren offenbar mehr oder weniger stark alkoholisiert.

Der Geschädigte wurde geschlagen und getreten, auch als er nach einem Stich mit einem Messer in den Bauch noch zu flüchten versucht hatte und bereits blutend zusammengebrochen war. Der Stich hatte dem Opfer eine lebensgefährliche Darmverletzung zugefügt, die durch eine Not-Operation versorgt werden musste. Einer der beiden Duisburger war noch in der Nähe des Tatortes festgenommen worden und hatte dabei Polizisten massiv beleidigt.

Die drei Angeklagten hatten im Laufe des zweitägigen Prozesses die Schläge und Tritte eingestanden. Einer hatte auch einen Wurf mit einem Bierglas zugegeben. Den Stich mit dem Messer hatte das Trio bis zuletzt bestritten.

Der Staatsanwalt hatte in seinem Schlussvortrag für die drei Männer deutlich höhere Haftstrafen zwischen eineinhalb und dreieinhalb Jahren gefordert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Haftstrafen nach blutigem Streit in einer Shisha-Bar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.