| 00.00 Uhr

Duisburg
Mehr Flüchtlingskinder in Schulen

Duisburg. Die Zahl der nach deutschem Recht schulpflichtigen Flüchtlingskinder in unserer Stadt wächst unaufhörlich. Mit Stand Dezember 2015 verzeichnete die Stadt 743 Kinder, die zu einer Grundschule gehen, 919 Jungen und Mädchen an weiterführenden Schulen und 139 an Berufskollegs. Ein halbes Jahr vorher waren es noch 653, 740 bzw. 106 Kinder und Jugendliche.

Sie besuchen insgesamt 125 Integrationsklassen, die an verschiedenen Duisburger Schulen für Asylantenkinder eingerichtet worden sind. Vor allem bei den Grundschulkindern müssen die Lehrer davon ausgehen, dass die Jungen und Mädchen, die vor ihnen sitzen, kein Wort Deutsch sprechen oder schreiben können. Die Schulverwaltung geht davon aus, dass aufgrund der prognostizierten Flüchtlingszahlen weiter Kapazitäten geschaffen werden müssen, insbesondere für junge Menschen, die aufgrund ihres Alters im Sekundar I-Bereich zur Schule gehen müssen. Sie ist daher händeringend auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten, Klassen einzurichten. Eine Arbeitsgruppe ermittelt dazu noch Raumpotenziale, heißt es in einer Verwaltungsvorlage, die den Mitgliedern des Schulausschusses in der Sitzung am 2. Februar vorgelegt wird. Zu den Schulen in Freier Trägerschaft, die inzwischen Integrations- und Vorbereitungsklassen eingerichtet haben, gehört auch das Abtei Gymnasium in Hamborn. Mit anderen (freien) Schulen laufen Gespräche darüber, ob und wie sie Zuwanderer- und Flüchtlingskinder aufnehmen können.

Neben leerstehenden Räumen in Schulen wird Ausschau gehalten nach geeignetem Platz in Vereinsheimen und kirchlich genutzten Zentren. Daneben wird geprüft, wie durch mobile Klasseneinheiten (Pavillions) an Schulen noch zusätzlicher Raum geschaffen werden kann.

(hch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Mehr Flüchtlingskinder in Schulen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.