| 14.48 Uhr

Duisburgerin erlitt Knalltrauma
Polizei sucht Zeugen nach Böllerwurf auf Autofahrerin

Fans tanzen nach Sieg gegen Algerien auf der Straße
Fans tanzen nach Sieg gegen Algerien auf der Straße FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. Eine 18-jährige Frau aus Duisburg wurde nach dem WM-Finale (13. Juli) mit einem Böller beworfen und verletzt. Die Polizei sucht nun zwei Helfer, die der Frau beistanden und die die Täter identifizieren könnten.

Beim Autokorso nach dem WM-Finale landete ein Böller im Auto einer 18-Jährigen und verursachte bei ihr ein Knalltrauma. Die junge Frau war um kurz nach 1 Uhr auf der Atroper Straße am Hochemmericher Markt in Richtung Schwarzenberger Straße unterwegs. Auf Höhe der Hans-Böckler-Straße warf ihr jemand aus Richtung des Marktplatzes einen Böller durch das geöffnete Fenster der Fahrerseite. Der Böller explodierte in der Mittelkonsole des Wagens. Daraufhin hielt sie in Höhe der Bushaltestelle rechts an.

Ihre 19-jährige Mitfahrerin stieg aus, um nach dem Täter zu suchen. Währenddessen kümmerte sich ein Zuschauerpaar um die Verletzte. Die gab jetzt in ihrer Vernehmung an, dass die beiden Helfer den Täter gesehen und sie auch vor Ort auf ihn hingewiesen haben. Daher sucht die Polizei nun dringend nach den beiden Zeugen, die die Frau wie folgt beschreibt:

Die Frau war etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß, hatte knallrot gefärbte, schulterlange Haare, trug ein dunkles Oberteil und war etwa 22 Jahre alt. Sie trug eine Jutetasche bei sich.

Ihr Begleiter war etwa 1,85 Meter groß, hatte kurz rasierte Haare, war schlank und trug ein weißes T-Shirt mit Motiv. Er hatte große Tunnelohrringe in beiden Ohren und ein Lippenpiercing. Er war ebenfalls Anfang 20.

Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Paar und der Tat unter folgender Telefonnummer: 02032800.

(ots)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburgerin erlitt Knalltrauma: Polizei sucht Zeugen nach Böllerwurf auf Autofahrerin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.