| 00.00 Uhr

Duisburg
Tennislehrer dealt mit Kokain

Duisburg. Die Polizei Duisburg hat am Dienstag einen 59-jährigen Drogendealer und fünf mutmaßliche Komplizen festgenommen. Bei Durchsuchungen stießen die Beamten auf eine scharfe Waffe und 700 Gramm Kokain. Wie die Staatsanwaltschaft Duisburg und die Polizei Oberhausen gemeinsam mitteilten, erfolgte der Zugriff am Dienstag in Duisburg durch ein Spezialeinsatzkommando. Mehrwöchige Ermittlungen hatten die Behörden auf den 59-jährigen Duisburger geführt. Bei einem Drogenhandel schlug die Polizei schließlich zu. Der Mann versuchte zunächst im Auto zu flüchten, ließ sich jedoch festnehmen, nachdem die Polizei ihm den Weg abgeschnitten hatte. Der Mann war als Tennislehrer tätig und war zudem jahrelang Kopf einer Band von Drogenhändlern. Er beschäftigte nach Angaben der Polizei mehrere Unterverteiler. Vermutlich betrieb er bereits seit 2007 einen schwunghaften Handel mit Rauschgift im Ruhrgebiet. Unter anderem wohl auch in Oberhausen, Mülheim, Duisburg und Essen. Bei seiner Festnahme trug der Tennislehrer eine geladene Schusswaffe bei sich.

Im Anschluss an die Festnahme wurden fünf weitere Objekte im Duisburger Stadtgebiet aufgesucht. Es handelt sich unter anderem um so genannte Bunker, in denen das Rauschgift gelagert wird. Insgesamt wurden 700 Gramm Kokain im Straßenverkaufswert von über 50 000 Euro, Streckmittel und 20 000 Euro Dealgeld sichergestellt.

Der 59-Jährige wurde, genauso wie ein Mittäter, am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt, der gegen beide Haftbefehl erließ. Die Ermittlungen dauern an.

(RPO)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Tennislehrer dealt mit Kokain


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.