| 00.00 Uhr

Duisburg
Von Belästigung bis Bankeinbruch

Duisburg. Überfälle, Unfälle, Diebstähle - die Polizei war immer wieder gefragt. Das Wochenende bescherte der Polizei reichlich Arbeit. Hier gibt es einen Überblick über die Einsätze.

In Laar nahm die Polizei am Samstag einen 32-jährigen Einbrecher fest, der versucht hatte, in die dortige Sparkassenfiale einzusteigen. Er hatte an der rückwärtigen Gebäudeseite eine Fensterscheibe eingeschlagen und den Alarm ausgelöst.

In Hochfeld schubste nachts ein Unbekannter auf der Heerstraße einen Mann (49) und nahm ihm sein Fahrrad weg. Der Täter war mit einem weiteren Mann und einer Frau unterwegs. Das Trio entfernte sich mit der Beute in Richtung Wanheimer Straße.

Auf der Güntherstraße in der Innenstadt schlugen ebenfalls am Samstag drei Unbekannte auf zwei Männer (25, 34) ein, stahlen eine Geldbörse und flüchteten in den Kantpark. Das Opfer zog sich bei der Attacke Verletzungen im Gesicht zu.

Einen 29-jährigen Dieb nahm die Polizei am Samstag auf einem Firmengelände an der Wörthstraße in Hochfeld fest. Er hatte mit einem unbekannten Komplizen Kupfer auf dem Gelände gestohlen. Beide Täter erwischte der Sicherheitsdienst, wobei einer fliehen konnte.

Zu einer Unfallaufnahme rückten die Beamten am Samstag zum Röttgersbach aus. Im Einmündungsbereich Kaiser-Friedrich-Straße/Rohrstraße waren zwei Pkw zusammengestoßen. In einem der beiden Wagen wurden Fahrer (24) und Beifahrerin (20) verletzt. In Ruhrort auf der Hafenstraße prallte ein Pkw am Sonntag aus ungeklärter Ursache gegen einen Ampelmast.

Eine Gruppe von zehn bis zwölf Halbwüchsigen beschäftigte die Polizei am Sonntag gegen 20 Uhr. Die Kinder bzw. Jugendlichen hatten auf der Rügenstraße ein zwölfjähriges Mädchen beleidigt. Ein Junge berührte es unsittlich oberhalb der Kleidung. Die von den Eltern des Mädchens alarmierte Polizei fasste diesen Jungen, der nach einem mahnenden Gespräch seinen Eltern übergeben wurde.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Von Belästigung bis Bankeinbruch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.