| 00.00 Uhr

Isselburg
Fünf Generationen feiern gemeinsam

Isselburg: Fünf Generationen feiern gemeinsam
Die Familie Kobs trifft sich alle zehn Jahre zu einem gemeinsamen Fest. FOTO: Jens WachterStorm
Isselburg. Alle zehn Jahre treffen sich die Nachfahren von Aleida und Bernhard Kobs zu einer großen Familienfeier. Auf einem sechs Meter großen Stammbau konnte in diesem Jahr jedes Familienmitglied seine eigene Position nachvollziehen.

Bernhard Kobs war ein Familienmensch. Was in und an der Bürgerhalle in Herzebocholt los war, dass hätte ihn sicherlich sehr gefreut. Dort hatten sich nämlich viele seiner zahlreichen Nachfahren aus fünf Generationen - zwischen drei und 81 Jahren - zu einem Sippentreffen eingefunden, um gemeinsam zu feiern, sich mal wieder zu sehen oder sich erst einmal untereinander besser kennen zu lernen. Wie etwa auch die vielen anwesenden Kinder, die in den vergangenen zehn Jahren geboren wurden, denn dieses Sippentreffen findet nur alle zehn Jahre statt.

Damit jeder seinen Platz in dieser großen Familie nachvollziehen konnte, wurde ein sechs Meter breiter Stammbaum aufgestellt, für den Heinz Kobs aus Haldern verantwortlich ist. Zusätzlich lag ein Familienbuch aus mit den Namen von 1600 Personen. Alphabetisch sortiert konnte jeder seinen eigenen Familienzweig und seine eigene Position genau nachvollziehen, denn auch Bernhard Kobs hatte sechs Geschwister.

Das Treffen jedoch geht zurück auf Bernhard Kobs, geboren 1879, und seine Frau Aleida, geborene Schuhmacher. Beide wohnten in Isselburg und aus dieser Ehe gingen vier Kinder - Bernhard jun., Wilhelm, Katharina und Adele - hervor. Diese wiederum sorgten für reichlich Nachwuchs: insgesamt 26 Enkelkinder.

Im Jahr 1953 verstarb Bernhard Kobs. Der "Stammvater" war auf der Isselburger Hütte beschäftigt. Im Rahmen seiner Tätigkeit war er am Bau des Leuchtturmes auf der Nordseeinsel Helgoland beteiligt. Das war in den Jahren 1901/1902. Um diese gemeinsamen Wurzeln der heutigen Generation nochmals deutlich vor Augen zu führen, wurde zum Familientreffen ein zwei Meter hoher Modellleuchtturm aufgestellt.

Mit einer Andacht in der Kapelle in Schüttenstein begann dieses Familientreffen und es wurde erst einmal für jeden der mittlerweile verstorben ist, eine Kerze angezündet und die Neugeborenen der letzten zehn Jahre in die Familie aufgenommen.

Nach einem langen Tag voller guter Gespräche, Musik, Spiel und Spaß wurde der Abend schließlich stilvoll am Lagerfeuer beendet. Die älteste Teilnehmerin war Johanna Teriete aus Rhede, eine Tochter von Katharina Möllenbeck, geborene Kobs und ein Enkelkind von Bernhard Kobs.

"Der heutige Tag ist wunderschön", meinte die ältere Dame, "es macht mir viel Spaß, hier zu sein. Und die Gegend hier kenne ich ja auch, ich bin früher oft mit dem Fahrrad von Rhede nach Isselburg gefahren, um meine Großeltern zu besuchen."

Am zweiten Tag des großen Familientreffens stand dann schließlich noch ein Frühschoppen auf dem Programm. Es wurden an diesem Tag dann auch noch viele weitere Gäste aus der Kobs-Sippe erwartet, deren Wurzeln bei einem der Geschwister von Bernhard Kobs zu finden sind.

(B.T.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Isselburg: Fünf Generationen feiern gemeinsam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.