| 00.00 Uhr

Rees
Inspiration zum Urlaub in der Heimat

Rees: Inspiration zum Urlaub in der Heimat
Rees. Annette Wozny-Koepp lebt seit 30 Jahren am Niederrhein und hat diesen auf vielfältige Art und Weise erlebt. Von Michael Scholten

"Wer Phantasie studieren möchte, der sollte ein paar Semester an den Niederrhein kommen", wusste schon der Kabarettist Hanns Dieter Hüsch. "Burgen gibt's. Schlösser gibt's und Wasserschlösser, Windmühlen und Wassermühlen, Kirchturmspitzen, Fähren und Inseln, Kunst im Schloss Moyland, Karneval in Keppeln, und komm mir nun keiner, und sach, er sei nicht genannt worden." Ohne dem unvergleichlichen Hanns Dieter Hüsch zu nahe treten zu wollen: Ein bisschen mehr hat die Region dann doch noch zu bieten. Und all diese Möglichkeiten hat die Autorin Annette Wozny-Koepp in ihrer zweiteiligen Buchreihe "Erlebnistouren - Typisch Niederrhein" zusammengefasst, die für je 14,95 Euro im Pagina Verlag erschienen sind.

Am Donnerstag, 29. Oktober, wird Annette Wozny-Koepp auf Einladung der VHS Kleve ab 20 Uhr im Reeser Rathaus referieren und eine Auswahl ihrer schönsten Bilder zeigen. Denn der Abend soll eine "Liebeserklärung an den Niederrhein" werden, eine "Inspiration zum Urlaub in der Heimat". Anmeldungen sind unter 02821 72310 erwünscht, der Eintrittspreis liegt bei fünf Euro, ermäßigt 2,50 Euro.

Wozny-Koepp ist Diplom-Betriebswirtin für den Fachbereich Touristik und passionierte Ausdauersportlerin. Zwar stammt sie gebürtig aus dem Ruhrgebiet und hat in Ravensburg studiert, doch vor 30 Jahren entschied sie sich für den Niederrhein und für Goch als Wahlheimat. Dass sie privat und beruflich viel Zeit im Kreis Kleve verbracht hat, färbte sich auf die Themenauswahl für ihr 2014 erschienenes Buch "Erlebnistouren - Typisch Niederrhein" ab. Darin füllten Kleve, Emmerich, Rees, Kalkar, Xanten, Goch und Kevelaer so viele der 172 Seiten, dass sie die "weißen Flecken" im südlichen Bereich möglichst schnell beseitigen wollte. 2015 folgte daher der zweite Band mit den Schwerpunkten Uedem, Alpen, Issum, Straelen, Wachtendonk und Kempen.

Fünf Jahre lang recherchierte Wozny-Koepp für ihre Bücher und probierte alle Aktivitäten selbst aus. Dabei erkundete sie auch die Emmericher Rheinpromenade mit Fremdenführerin Monika Wirtz oder ließ sich von Nachtwächter Heinz Wellmann an historische Stätten in Rees führen.

An Emmerich schätzt sie vor allem die Rheinpromenade mit ihren Strandkörben und Restaurants, die einen traumhaften Blick auf "Vater Rhein" erlauben. Zudem mag sie Waldspaziergänge rund um den Eltener Berg mit seinem Weitblick ins Rheintal sowie das Schlösschen Borghees mit seiner Mischung aus Kultur und Natur. Zu ihren Lieblingsorten in Rees gehört der Deich: "Ein Paradies für Radler, aber auch für Skater, aufgrund des spiegelglatten Asphalts und des unendlich weiten Blickes über Strom und Felder und auf die reiche Tierwelt mit Störchen im Sommer und arktischen Wildgänsen im Winter." Das Reeser Meer gefällt ihr ebenso gut wie der Halderner Wald, zum entspannten Wohnen und Erleben empfiehlt sie den Traberhof Scholl, auf dem Hausherr Andreas Scholl nicht nur Ferienwohnungen anbietet, sondern auch mit seinen Landleben-Cartoons unterhält.

Wenn Wozny-Koepp über den Emmerich-Reeser Tellerrand hinausblickt, schlägt ihr niederrheinisches Herz für die Maasdünen und das Nettetal, aber auch für die schmucken mittelalterlichen Städte Wachtendonk und Kempen. So vielfältig die Natur, Kultur und Gastronomie am Niederrhein ist, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten, diese Region zu erkunden: Neben Klassikern wie Rad- und Wandertouren hat die Buchautorin Segway- und Inline-Skater-Touren ausprobiert, außerdem Reittouren per Pferd, Esel, Kamel und Dromedar sowie Fahrten mit dem Paddelboote und dem Gasballon.

"Bis vor wenigen Jahren war der Niederrhein ein klassisches Ziel für Tagesreisen, mittlerweile planen die meisten Besucher aber zwei oder mehr Übernachtungen ein", hat Annette Wozny-Koepp ermittelt. Ein drittes Niederrhein-Buch hat sie aktuell trotzdem nicht in Planung, wohl aber liebäugelt sie mit einem Buch über Neuseeland. Das "Herr der Ringe"-Filmland hat sie 2014 zwei Monate lang mit ihrem Mann bereist und sucht nach einer Möglichkeit, die ihre Erinnerungen und die besten ihrer 10.000 Fotos mit der interessierten Öffentlichkeit zu teilen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Inspiration zum Urlaub in der Heimat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.