| 00.00 Uhr

Rees
Ordnungsamt Rees fordert mehr Rücksichtnahme

Rees. Das Ordnungsamt der Stadt Rees bittet um mehr gegenseitige Rücksichtnahme. So wird in Erinnerung gerufen, dass Rad fahrende Kinder lediglich bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr Gehwege befahren dürfen und alle Verkehrsteilnehmer besondere Rücksicht auf Fußgänger nehmen müssen. Auch an der Rheinpromenade sollen sowohl Radfahrer als auch Fußgänger mehr Rücksicht aufeinander nehmen.

Zudem wird darauf hingewiesen, dass Hundehalter verpflichtet seien, die Verunreinigungen, die durch ihre Tiere verursacht werden, sofort und vollständig zu beseitigen. Auf Spiel- und Bolzplätzen dürften Hunde nicht mitgeführt werden.

Regelmäßiger Streitpunkt, insbesondere unter Nachbarn, seien die Ruhezeitenregelungen. Ganz allgemein gelte die Nachtruhe von 22 bis 6 Uhr. Darüber hinaus müsse in Reeser Wohn- und Kleinsiedlungsgebieten in der Zeit von 12.30 bis 14.30 Uhr die Mittagsruhe gewahrt werden. Geräte und Maschinen, die im Freien benutzt werden (u.a. Rasenmäher) dürften mit wenigen Ausnahmen in Wohngebieten nur werktags zwischen 7 und 20 Uhr betrieben werden, wobei natürlich auch hier die Mittagsruhe von 12.30 bis 14.30 Uhr einzuhalten sei. Tätigkeiten gewerblicher Art seien von der Mittagsruhe ausgenommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Ordnungsamt Rees fordert mehr Rücksichtnahme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.