| 00.00 Uhr

Rees
Rolf Albring verabschiedet

Rees. Der Reeser setzte sich seit 1996 für das Museum Koenraad Bosman ein.

Im Rahmen der jüngsten Sitzung des Kuratoriums der Koenraad-Bosman-Stiftung verabschiedete Bürgermeister Christoph Gerwers, gleichzeitig Vorsitzender des Vorstands der Koenraad-Bosman-Stiftung, den langjährigen Kuratoriumsvorsitzenden Rolf Albring. "Rolf Albring hat sich fast zwei Jahrzehnte in besonderer Weise für das Koenraad-Bosman-Museum, später auch für den Skulpturenpark und damit insgesamt für die Entwicklung unserer Stadt zur einer ,Stadt der Kunst' beigetragen", blickte Bürgermeister Christoph Gerwers zurück. "Ich danke Ihnen, auch namens der übrigen Kuratoriums- und Vorstandsmitglieder, für Ihr großes Engagement und wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute."

Albring gehörte dem Kuratorium der Koenraad-Bosman-Stiftung, die übrigens im Jahre 1994 ins Leben gerufen wurde, seit April 1996 an, dessen Vorsitz er später übernahm. Gleichzeitig gehörte er der Skulpturenpark-Jury an, deren Sprecher er war.

Bürgermeister Gerwers und die übrigen Mitglieder des Kuratriums und des Vorstandes der Koenraad-Bosman-Stiftung bedankten sich für die fast 20-jährige Tätigkeit mit einer Marzipan-Skulptur, die von Ludger Rösen vom Rheincafé gefertigt wurde, sowie mit freiem Eintritt auf Lebenszeit ins städtische Koenraad-Bosman-Museum.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Rolf Albring verabschiedet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.