| 00.00 Uhr

Emmerich
Schöne Erinnerungen an die Schulzeit

Emmerich. Ehemalige Schüler der Eltener Volksschule hatten, 55 Jahre nach ihrem Abschluss, ihr Klassentreffen.

1961 wurden sie aus der Volksschule entlassen, jetzt - 55 Jahre später - trafen sie sich zu einem gemütlichen Nachmittag wieder. Mathilde Kampmeier und Heinz Weber hatten das Treffen organisiert. Rund 40 Schüler gehörten damals dem Entlassjahrgang an, 17 kamen zu dem Klassentreffen. "Allein vier unserer Mitschüler sind in diesem Jahr gestorben", sagte Heinz Weber. Von 1953 bis 1961 besuchten sie die Volksschule. "Das war zur niederländischen Zeit. Die Unterrichtssprache war zwar Deutsch, aber wir hatten auch Niederländisch-Unterricht", erzählte Mitschüler Siegfried Alefsen.

Das erste Klassentreffen fand 1986 statt, damals in "Het oude Posthuis". "Da waren 26 Mitschüler dabei und auch einige Lehrer, unter anderem der Niederländisch-Lehrer Martinus Leenders, Lehrer Zingel und Pastor Bernhard Woltering", erinnerte sich Mathilde Kampmeier. Weitere Treffen fanden im Fünf-Jahres-Rhythmus statt, das Treffen am Samstag war das siebte. Sie kann das genau nachvollziehen, hat sie doch seit der ersten Zusammenkunft ein Album angelegt, das mit Bildern und "Andenken" der verschiedenen Treffen gefüllt wurde. "In diesem Jahr muss ich ein neues beginnen", sagte Mathilde Kampmeier.

Wurden nach der Einschulung Jungen und Mädchen noch gemeinsam beschult, so wurden die Geschlechter ab der fünften Klasse getrennt, jeweils zwei Jahrgänge zusammen. Auch die "Evangelen" bildeten eine eigene Klasse. "Die waren damals in der alten Schule auf dem Söller untergebracht", erinnerte sich Heinz Weber.

Die weiteste Anreise hatten Ulrike Elste aus Hamburg und Dorothee Vatter aus dem Odenwald. Lehrer waren nicht bei dem Treffen dabei, inzwischen sind alle verstorben. Aber von den ehemaligen Schülern wurden vier Lehrer: Helga Berntsen, Ulrike Elste, Dieter Kaal und Heinz Weber, der Latein und Griechisch unterrichtete. Außerdem gab es mit Holger Fontain, Fritz Reckmann und Brigitte Dahlmann, geborene Klotz, drei Friseure.

Am Samstag trafen sich die ehemaligen Schüler der Eltener Volksschule gegen 14.30 Uhr am Mühlenbistro zu Kaffee und Kuchen. Anschließend führte Stadtführerin Monika Wirtz die Gruppe durch die Mühle am Möllenbölt und erläuterte die Funktionsweise. Um 17.30 Uhr besuchten die Teilnehmer den Gottesdienst in der St.-Martinus-Kirche, den sie mit Fürbitten mitgestalteten. Es wurde auch der verstorbenen Lehrer und Mitschüler gedacht.

Danach traf man sich zum geselligen Beisammensein im Hotel/Restaurant Wanders. Vier Menüs - Hähnchencurry, Schweinemedaillons, Kabeljauroulade oder Schnitzel mit Bratkartoffeln - standen zur Auswahl. Nach dem Essen wurde anhand von Fotos und "Weißt-du-noch"-Anekdoten in Erinnerungen geschwelgt.

(moha)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Schöne Erinnerungen an die Schulzeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.