| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dämpfer für Heelden und Anholt

Niederrhein. Kreisliga B: Der FC verliert 2:5 bei Viktoria Wesel. Westfalia unterliegt 1:4.

Der 1. FC Heelden musste einen herben Dämpfer im Kampf um den Aufstieg hinnehmen. Der Tabellenführer der Fußball-Kreisliga B Gruppe zwei, der schon zwei Partien mehr als Verfolger Fortuna Millingen ausgetragen hat, verlor am Dienstagabend bei Viktoria Wesel unerwartet deutlich mit 2:5 (0:3). "Wir haben in der ersten Hälfte die Zweikämpfe überhaupt nicht angenommen", ärgerte sich der Heeldener Trainer Joaquim Lopes. Nach dem Wechsel verkürzten Christian Wanny (51.) und Marcel Otten (67.) zunächst auf 2:3. "Dann haben wir aber unverständlicherweise wieder nachgelassen", kritisierte Lopes.

Fortuna Millingen verkürzte den Rückstand auf den 1. FC Heelden gestern Abend durch einen ungefährdeten 3:0 (2:0)-Erfolg bei der TuS Drevenack auf zwei Punkte und hat nun im Kampf um die Meisterschaft alle Trümpfe in der Hand. Beim Sieg profitierten die Millinger in Minute 28 von einem Eigentor des Gastgebers. Kurz darauf erhöhte Angreifer Tino Giesen auf 2:0 (34.). Den Endstand markierte Tom Drews (74.).

Die Heimpartie von Fortuna Elten gegen BW Dingden II wurde schon gestern Morgen abgesagt. Grund: Der Platz war nicht bespielbar.

Westfalia Anholt, Spitzenreiter der Gruppe eins, musste ebenfalls einen Rückschlag im Titelrennen verkraften. Die Mannschaft verlor beim SV Biemenhorst mit 1:4 (0:1). Für das Team von Trainer Hans-Georg Trinker lief nichts zusammen. Lediglich Edonat Berdynaj traf in der 52. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1. Die Westfalia nimmt zwar noch den Spitzenplatz ein. Doch Verfolger GSV Suderwick hat ebenfalls 60 Punkte auf dem Konto. Zudem hat der GSV eine Begegnung weniger auszutragen.

Gestern kam der GSV Suderwick zu einem klaren 4:1 (2:1)-Erfolg in der Heimpartie gegen den SuS Isselburg. Marcel Kerkhof erzielte in der 20. Minute das zwischenzeitliche 1:1 für den Gast.

(hst/misch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dämpfer für Heelden und Anholt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.