| 00.00 Uhr

Lokalsport
KFC Uerdingen zu stark für den SV Hönnepel

Niederrhein. Jetzt hat es den SV Hönnepel-Niedermörmter nach einer längeren Erfolgsserie doch wieder einmal erwischt. Der Fußball-Oberligist zog gestern knapp mit 0:1 (0:0) gegen das Spitzenteam des KFC Uerdingen den Kürzeren. Darko Anic erzielte nach 61 Minuten das Tor des Tages in einer kampfbetonten, aber stets fairen Begegnung. SV-Trainer Georg Mewes musste zugeben, dass seine Schützlinge für einen Punktgewinn nicht in Frage kamen. "Uerdingen hat hochverdient gewonnen. Der Sieg hätte auch klarer ausfallen können. Wir hatten nur eine echte Torchance. Mit unserer kämpferischen Leistung war ich zufrieden, spielerisch haben wir aber viel zu wenig gezeigt."

Der KFC legte los wie die Feuerwehr und hatte in Durchgang eins etliche Gelegenheiten, so dass die Mewes-Mannschaft mit dem 0:0 zur Pause gut bedient war. An der Überlegenheit der Gäste änderte sich auch nach der Pause nichts. Der KFC hatte viel Ballbesitz, agierte in vorderster Front aber zu einfallslos, so dass der Gastgeber seinen Kasten bis zur 61. Minute sauber halten konnte. Dann aber musste SV-Keeper Tim Weichelt hinter sich greifen. Ancic gelangte in Ballbesitz, drehte sich schnell und schoss den Ball genau in den oberen Torwinkel.

Obwohl Mewes mit den Einwechslungen von Mike Welter und Vincent Aretz für neuen Schwung sorgen wollte, blieb bei den Hausherren vieles Stückwerk. Uerdingens Abwehr gab sich keine Blöße, hatte allerdings auch keine schwierigen Situationen zu bereinigen. Die SV-Offensive kam nicht auf Touren, auch Andre Trienenjost konnte nicht in eine aussichtsreiche Position gebracht werden. Seine Laufbereitschaft war lobenswert, aber herum kam dabei nichts.

SV Hönnepel: Weichelt - Schneider, Dragovic, Osman-Reinkens, Staude (84. Aretz), Borutzki, Boldt, Heppke, Schüssler (26. Rölver), Terwiel (71. Welter).

(hgs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KFC Uerdingen zu stark für den SV Hönnepel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.