| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Rees steckt weiter tief in der Krise

Emmerich/Rees. Frauen-Fußball: Der Vorletzte der Fußball-Niederrheinliga enttäuscht beim 0:2 gegen den FSC Mönchengladbach und hat weiter nur einen Punkt auf dem Konto. Die Landesligisten Eintracht Emmerich und SV Haldern verlieren ebenfalls.

Die Lage des SV Rees in der Fußball-Niederrheinliga der Frauen hat sich weiter verschlechtert. Teammanager Max Awater zog nach der 0:2 (0:0)-Niederlage des Vorletzten, der nach sieben Spielen erst einen Punkt auf dem Konto hat, gegen den FSC Mönchengladbach eine ernüchternde Bilanz. "Die Mannschaft hat sich ohne Selbstvertrauen und mit einer katastrophalen Zweikampfbilanz präsentiert", sagte Awater. Auch Trainer Thomas Mulder kritisierte das Team. "Einige Spielerinnen sollten sich mal bezüglich ihrer Einstellung hinterfragen. In einer solchen Partie ist unbedingter Einsatzwille und Kampfbereitschaft gefragt. Den habe ich bei mehreren Spielerinnen vermisst."

Dem SV Rees gelang es gegen den Gast, der bis dahin auch erst drei Punkte geholt hatte, kaum einmal, aus dem Spiel heraus für Torgefahr zu sorgen. Das Team kam lediglich bei Standardsituationen zu Chancen. Dem Gegner gelang zwar auch nicht viel mehr. Aber er war zumindest beim Torabschluss zielstrebiger. Mönchengladbach ging durch einen Distanzschuss in Front (54.). Der SV Rees hatte anschließend nach einem Eckball durch Verena Wonsikowski die erste Chance zum Ausgleich (64.). Die beste Gelegenheit vergab Lara Mulder vier Minuten später, als sie nach einem Foul an Lea Schulz mit einem zu unplatziert geschossenen Elfmeter scheiterte. Wie man es besser macht, zeigte der Gast, der vom Punkt aus zum 2:0 traf (74.).

SV Rees: Brücken - Tenbrün, Merling, T. Lamers, F. Peters, Ehme, Mulder, Blaess, V. Peters (70. Opgenorth), Schulz (82. Kistemann), Wonsikowski.

Eintracht Emmerich kassierte in der Frauen-Landesliga ersatzgeschwächt eine 0:3 (0:2)-Niederlage bei BW Fuhlenbrock und fiel auf den zehnten Tabellenplatz zurück. Trainer Thomas Ney musste gleich sechs Kräfte ersetzen. Ihm standen nur zwölf Spielerinnen zur Verfügung. Die Eintracht geriet schon nach 60 Sekunden in Rückstand. Das Team hatte anschließend Chancen zum Ausgleich. Das 0:2 (34.) fiel, so Ney, aus abseitsverdächtiger Position. Der Gast war nach der Pause zwar ein ebenbürtiger Gegner, kassierte aber noch das 0:3 (72.) Ein besonderes Lob machte der Coach den Spielerinnen aus dem zweiten Team, die ausgeholfen hatten.

Eintracht Emmerich: Jansen - Wennekers, Hübers (55. Beier), Mebus, Cosgun, Anschütz, van Oostveen, Kemmetter, Monczak, Neumann, Heselmann

Der SV Haldern unterlag in der Frauen-Landesliga bei Borussia Bocholt II mit 1:2 (0:1). "Die erste Mannschaft der Borussia hatte am Wochenende keine Partie, so dass gegen uns drei Spielerinnen aus dem Regionalliga-Team eingesetzt wurden. Das ist legitim, aber natürlich ein wenig schade für uns", sagte die Halderner Trainerin Melanie Kastein. Ihre Mannschaft hatte die erste Chance, als Bergisa Heide mit einem Fernschuss die Latte traf (10.). Nach Gegentoren in der 16. und 50. Minute verkürzte Bergisa Heide kurz vor Schluss nach einer Ecke per Kopf auf 1:2 (87.). Doch die Schlussoffensive der Gäste brachte keinen Erfolg mehr.

SV Haldern: Teloh - Te Strote, Hakvoort, Künne (53. Beckmann), Kerkhoff, Terstegen, Janßen, Freihoff (80. Kösters), Heide, Reuyß, Venhuis.

Gegen den Tabellendritten Alemannia Pfalzdorf erreichte Bezirksliga-Schlusslicht VfB Rheingold ein 2:2 (1:1). Jacqueline Reetz (25.) brachte die Emmericherinnen in Front. Das Team verlor dann ein wenig die Linie, als Anna Timmermans und Jacqueline Reetz verletzt ausgewechselt werden und musste kurz vor Schluss durch einen Elfmeter den Ausgleich hinnehmen. Sarah Jansen sorgte für die erneute Führung (51.). Das 2:2 fiel zehn Minuten später. "Ich bin mit der Punkteteilung zufrieden. Die Mannschaft steigert sich von Spiel zu Spiel. Eine überragende Leistung hat Monika Hartjes geboten", sagte Ralf Hackfort.

VfB Rheingold: Mentel - van Rennings, Wiese, Hartjes, Paetzke, Timmermans (25. Jansen), Reetz (31. Bienert), Paus, Bauhaus, Kliner, Eichhorst.

Eine 0:2 (0:1)-Niederlage bei TuB Mussum gab es in der Bezirksliga für Fortuna Millingen. Schon in der dritten Minute kassierten die Gäste den ersten Gegentreffer. Das 0:2 fiel in der 72. Minute.

Fortuna Millingen: Markett - Hermsen, V. Lamers, Flür, Venhoven, Fels (46. Otten), Jordan, Sesing, Tepass, Herold, Samek (46. Grütter).

Der RSV Praest verlor in der Frauen-Kreisliga beim neuen Spitzenreiter SV Spellen mit 1:3 (1:2). Lea Koster erzielte nach dem 0:1 (4.))mit einem Freistoß den zwischenzeitlichen Ausgleich. Nach dem 1:2 (37.) besaßen Vivian Wittenhorst und Natalie De Koning Gans gute Möglichkeiten zum 2:2. Spellen stellte in der 56. Minute den Endstand her.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Rees steckt weiter tief in der Krise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.