| 00.00 Uhr

Lokalsport
Trienenjost trifft in der Nachspielzeit zum verdienten 3:3

Niederrhein. Ein verdientes 3:3 (1:1) erkämpfte sich Fußball-Oberliga-Schlusslicht SV Hönnepel-Niedermörmter bei den SF Baumberg. In der Nachspielzeit köpfte Andre Trienenjost zum Endstand ein. Niklas Klein-Wiele und Moritz Amler hatten die Gäste zweimal in Führung gebracht. Trainer Daniel Beine durchlebte ein Wechselbad der Gefühle, war nach dem Abpfiff stolz: "Die Jungs haben hervorragend gekämpft, Moral bewiesen. Wir wollen uns Stück für Stück in der Tabelle nach vorne arbeiten. Besonders loben will ich Nedzad Dragovic, der ein Vorbild für alle ist."

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ging Hö.-Nie. in der 16. Minute in Führung. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite ließ Trienenjost den Ball passieren. Klein-Wiele schob zum 1:0 ein. Zuvor hatte der Gast zweimal Glück gehabt. Sieben Minuten vor der Halbzeit war Keeper Philipp Juttner dann aber chancenlos: Robin Hömig traf zum gerechten Pausenstand.

Turbulent sollten die zweiten 45 Minuten verlaufen. Sieben Zeigerumdrehungen nach dem Seitenwechsel ging Hönnepel abermals in Führung. Trienenjost schickte Amler steil, der umkurvte Schlussmann Daniel Schwabke und schob den Ball ins Tor. Doch die erneute Führung sollte nur 14 Minuten Bestand haben. In Minute 66 kam ein Eckball von der linken Seite und Marco Qoutschalla markierte freistehend das 2:2. Mit Marvin Ehis und Tarek Staude für Amler und Klein-Wiele, der sich eine Verletzung zugezogen hatte, brachte Trainer Beine zwei frische Kräfte. Zunächst aber blieben die Bamberger aktiver und wurden in der 79. Minute belohnt. Nils Pagojus leistete sich einen Stellungsfehler und musste Srikanthan ziehen lassen. Der hob den Ball über den herauseilenden Juttner gefühlvoll ins Netz. Wenige Minuten zuvor hatte der Ex-Klever Milan Dehnen eine Großchance ausgelassen.

Die Gäste bewiesen aber Moral und sollten belohnt werden. In der zweiten Minute der Nachspielzeit zirkelte Luca Thuyl den Ball genau auf den Kopf von Trienenjost, der den erlösenden Ausgleich schaffte.

SV Hönnepel-Niedermörmter: Juttner - Plum, Dragovic, Borutzki, Schneider, Pagojus (82. Girnth), Klein-Wiele (72. Staude), Seidel, Thuyl, Amler (68. Ehis), Trienenjost.

(hgs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Trienenjost trifft in der Nachspielzeit zum verdienten 3:3


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.