| 00.00 Uhr

Rees
Stadt Rees bleibt "fahrradfreundliche Stadt"

Rees. Als Nächstes steht die Beschilderung neuer Routen an.

Die Vertreter der Stadt Rees hatten jüngst allen Grund zur Freude. Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Kreise und Gemeinden (AGFS) konnten Bürgermeister Christoph Gerwers und Georg Messing als Fahrradbeauftragter der Stadt Rees in Düsseldorf die Verlängerungsurkunde in Empfang nehmen. Für weitere sieben Jahre, bis in das Jahr 2022 also, darf die älteste Stadt am unteren Niederrhein somit den Titel "fußgänger- und fahrradfreundliche Stadt" tragen und kann damit auch ihr touristisches Profil weiter schärfen.

Die Arbeitsgemeinschaft ist seit 1993 aktiv und verfolgt das übergeordnete Ziel, zukunftsfähige, belebte und wohnliche Städte zu gestalten. In jüngster Vergangenheit wurde im Sinne der Fahrradfreundlichkeit auf Reeser Stadtgebiet auf der Schaffeld in Millingen ein bestehender Wirtschaftsweg in eine Fahrradstraße umgewandelt. Als nächstes Projekt steht die Beschilderung von neu ausgearbeiteten Fahrradrouten auf dem Programm.

Die Route "Auf dem Weg zur Freiheit", die sich thematisch mit den niederländischen Zwangsarbeitern auseinandersetzt, wird als erste Route von der neuen Beschilderung profitieren. Mittel- bis langfristige Ziele sind, die Deichkronenradwege weiter auszubauen. "Auf den neu entstehenden Deichen zwischen Rees und Praest möchten wir gerne das Radwegenetz weiter ausbauen", gibt Georg Messing einen Ausblick auf anstehende Projekte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Stadt Rees bleibt "fahrradfreundliche Stadt"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.