| 00.00 Uhr

Erkelenz
Chor ohne Nachwuchssorgen

Erkelenz: Chor ohne Nachwuchssorgen
Heinz Kamp (l.) und Luis Castellanos (r.) ehrten Gisela Banken, Rosel Peter, Sigrid Kamphausen (v.l.). FOTO: Andreas Landmesser
Erkelenz. Der Schwanenberger Kirchenchor zog bei der Versammlung eine tolle Bilanz.

Die Freude am Gesang ist in Schwanenberg nach wie vor groß. Darum verwundert es auch nicht, wenn die Devise des Chorleiters Luis Castellanos lautet: "Singen muss Spaß machen."

In der Mitgliederversammlung blickten die Chorsänger auf die vergangenen beiden Jahre zurück, rund 50 Mal trat der Chor in diesem Zeitraum auf. Diese Zahl machte nicht nur Heinz Kamp, den Vorsitzenden des Chores, stolz. Kamp bescheinigte Luis Castellanos ein besonderes Gespür für die Leitung des Chores, dem 51 Sängerinnen und Sänger angehören. Klasse ist vor allem, dass der Chor in den beiden zurückliegenden Jahren elf Neuzugänge verzeichnen konnte. Im Jugendchor unter der Leitung von Heinz Kamp singen derzeit zwölf Jugendliche, im Kinderchor, den Ellen Nierhaus leitet, sind sogar 42 Kinder mit Begeisterung aktiv.

Nach dem gemeinsamen Essen verlas Chronistin Marianne Berns in unterhaltsamer Weise die Chronik des letzten Jahres, und Kassiererin Ilka Wirthmüller berichtete über den Kassenstand. Höhepunkte des letzten Jahres waren die Aufführung der "Kleinen Eiskönigin" des Kinderchores und das Reformationstheaterstück "Anders glauben" sowie das traditionelle Adventskonzert.

Für 15-jährige Treue ehrte der Chor Sigrid Kamphausen, Gisela Banken und Rosel Peter, sie erhielten jeweils eine Urkunde und Nadel in Silber vom Vorsitzenden und vom Dirigenten.

(back)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Chor ohne Nachwuchssorgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.