| 00.00 Uhr

Op Platt
E iewich Jesetz

Erkelenz. Mech well dat einfach net en d'r Kopp, immer mieh Minsche zeeje sech ärch beklopp. Wie die sech beniäme, kalle, ajeere, un immer mieh jedes Moot verleere. Wie soll dat Tesameliäve klappe, wenn immer mieh Minsche üverschnappe? Wenn immer mieh Minsche de Harmonie torpedeere un bloß noch de eejene Philosophie uutprobeere?

Wenn d'r Pöbel immer de Nachrichte föllt un bloß noch de Stammdööschparole jöllt? Et juav un jöv e einfach Jesetz: Et dörf nix jiäve, wat Eene wieh deet em Hetz. Dat jöllt för jedem, üverall un och jetz.

Übersetzung:

Mir will das einfach nicht in den Kopf, immer mehr Menschen zeigen sich arg bekloppt. Wie die sich benehmen, sprechen, agieren, und immer mehr jedes Maß verlieren. Wie soll das Zusammenleben klappen, wenn immer mehr Menschen überschnappen? Wenn immer mehr Menschen die Harmonie torpedieren und bloß noch die eigene Philosophie ausprobieren?

Wenn der Pöbel immer die Nachrichten füllt und bloß noch die Stammtischparole gilt? Es gab und gibt ein einfaches Gesetz: Es darf nichts geben, was Einem weh tut im Herzen. Das gilt für jeden, überall und auch jetzt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Op Platt: E iewich Jesetz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.