| 00.00 Uhr

Erkelenz
Intuitive Farbenfreude mal laut, mal leise

Erkelenz: Intuitive Farbenfreude mal laut, mal leise
Die Künstlerin Elisabeth Brunen mit dem Erkelenzer Schriftsteller Frank Rimbach, der die Eröffnungsrede hielt, vor einer ihrer Arbeiten, die bis zum 16. Juli sonntags in der Galerie ProArte am Franziskanerplatz zu sehen sind. FOTO: Resch
Erkelenz. Die Künstlerin Elisabeth Brunen zeigt in einer Ausstellung im Herzen von Erkelenz ihre Arbeiten. Sie sind ebenso geprägt von klaren, leuchtenden Farben wie von zurückhaltenden Tönen und Strukturkontrasten. Von Renate Resch

Mit ihrem Titel "Vorsicht Kunst" möchte Elisabeth Brunen Neugierde bei den Menschen wecken und sie auffordern, sich selbst eine Meinung zu gemalten Bildern zu bilden. Deshalb tragen die Arbeiten bewusst keine Titel, denn ein Titel kann schon die eigene Betrachtungsweise beeinflussen.

"Die Künstlerin ist frei von formellen Zwängen, experimentierfreudig und offen für neue Inspirationen. So entstehen ihre Werke intuitiv ohne eine konkrete Vorstellung vom fertigen Bild. Sie reagiert auf das entstehende Bild und lässt sich von ihren Gefühlen und Erlebnisse leiten", umreißt der Erkelenzer Autor Frank Rimbach das Schaffen von Elisabeth Brunen in seiner Eröffnungsrede. "Wenn man die Bilder mit offener Seele betrachtet, entdeckt man immer wieder Bekanntes, vielleicht Verdrängtes aber auch Neues. Freude, Schmerz, Trauer, Hoffnung, Liebe, Leben, alles drückt sich unter anderem durch die Farbenvielfalt, die Formen und die Struktur aus. Diese emotionale Bandbreite bietet und verlangt sie vom Betrachter ihrer Werke."

45 Bilder und zwei Taschen zeigt Elisabeth Brunen bei ProArte in Erkelenz. Im ersten Raum der Galerie vier gleichformatige Quadrate, in leuchtenden Farben. Jedes Bild ein Monochrom - so scheint es, doch sind sie mit einem Schwämmchen getupft. Hintergründig mischen sich ähnliche Farben ein, gleichmäßig aufgetragen für eine homogene Wirkung. Doch die Serie zeigt nur eine Facette der Ausstellung. Die ganze Bandbreite lernt der Besucher in den anderen Räumen kennen. Ein roter oder grüner Pinselstrich auf dunklem Hintergrund lässt minimalistisch Farbe und Form wirken. Ebenso lässt Brunen Strukturen wirken, indem sie ihr Bild Weiß in Weiß oder Schwarz in Schwarz gestaltet. Durch die Schattenwirkung der aufgebrachten Materialien ergeben sich eigene Formationen. Farbe, Form und Struktur sind der Künstlerin wichtig. Ihre abstrakten, nichtgegenständlichen Arbeiten zeigen Experimentierfreude. "Manchmal hab' ich bunte Bilder im Kopf, dann muss ich ins Atelier", erzählt sie und bemerkt: "Ich brauche Abwechslung." Deshalb bleibt Brunen nicht bei einer Technik, sondern malt ebenso mit Pinsel, Spachtel, Schwamm oder Fingern. "Ein Bild entwickelt sich, am Anfang weiß ich noch nicht, was nachher rauskommt." Intuitiv, emotional und spontan sind ihre Bilder. Voller Farbreichtum und Farbvielfalt ebenso wie minimalistisch und reduziert. "Ich male für mich", sagt sie, "wenn die Bilder dann ankommen, finde ich das toll." Für alle, die an sich selbst eine kreative Seite entdecken möchten, bietet sie in ihrem Atelier "BruniArt" in Mönchengladbach die Möglichkeit zu kreativem Tun an. Dort sind auch weitere Bilder von ihr ausgestellt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Intuitive Farbenfreude mal laut, mal leise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.