| 00.00 Uhr

Erkelenz
Junge Talente, anspruchsvolle Stücke

Erkelenz: Junge Talente, anspruchsvolle Stücke
Die Brüder Aaron Lazar Birgel (Kalvier) und Leander Jovan Birgel (Klarinette) gehörten zu den jungen Musikern, die unter Beweis stellten, was der Nachwuchs leisten kann. FOTO: JÜRGEN LAASER
Erkelenz. "Spitzentöne" erklangen in einer gemeinsamen Veranstaltung von Jugendmusikschule Heinsberg, Kreismusikschule und Kreissparkasse Heinsberg im Hauptgebäude der Bank in Erkelenz. Ausgezeichnete Nachwuchsmusiker traten auf. Von Daniela Giess

Wenn junge Nachwuchstalente auf etablierte Musikprofis aus der Region treffen: "Spitzentöne" heißt das Gemeinschaftskonzert, zu dem Jugendmusikschule, Kreismusikschule sowie die Kreissparkasse eingeladen hatten.

Nach der erfolgreichen Premiere vor zwei Jahren, bei der die klassischen Streichinstrumente in den Mittelpunkt gerückt wurden, galt die Aufmerksamkeit der zahlreichen Zuhörer im Hauptgebäude der Kreissparkasse diesmal Klarinette und Saxophon. Thomas Pennartz, der scheidende Vorstandsvorsitzende des Geldinstituts, zeigte sich beeindruckt vom Können der jungen Musiker, die am Wettbewerb "Jugend musiziert" erfolgreich teilgenommen hatten. Die Kreissparkasse Heinsberg unterstütze diesen Wettbewerb. Mit großer Begeisterung seien die Nachwuchsmusiker dabei. "Sie leisten und können viel", sagte Pennartz anerkennend.

Für einen anspruchsvollen Auftakt sorgten die 13 und 16 Jahre alten Brüder Leander Jovan Birgel (Klarinette) und Aaron Lazar Birgel am Klavier. Die beiden entstammen einer Musikerfamilie; ihr Vater Thomas unterrichtet sie seit ihrem sechsten Lebensjahr am Klavier. Als Klarinettenschüler macht Leander Jovan seit vier Jahren bei Lehrer Raymond de Pauw an der Kreismusikschule große Fortschritte, so dass der begabte Schüler in diesem Jahr ins renommierte Kinderorchester NRW aufgenommen wurde.

Werke des dänischen Komponisten Carl Nielsen (1865 bis 1931) sowie von Bert Appermont und Darius Milhaud erklangen.

Die junge Saxophonistin Anna Hanrath aus Heinsberg hat vor Kurzem ihr Lehramtsstudium mit Fachrichtung Musik aufgenommen. An der Jugendmusikschule in der Kreisstadt ließ sie sich ausbilden, zuvor beim Instrumentalverein Karken. Für ihren großen Auftritt beim Konzert "Spitzentöne" hatte sie Werke des legendären argentinischen Bandoneonspielers Astor Piazzolla, zugleich Begründer des Tango Nuevo, von Rio Noda sowie Eugène Bozza ausgewählt. Begleitet wurde die junge Musikerin von Jugendmusikschulleiter Theo Krings am Klavier. Tristan von den Driesch stammt aus Heinsberg-Pütt. Als Berufsmusiker hat er es geschafft - als festes Mitglied gehört er den Essener Philharmonikern an, spielt Solo-Bassklarinette und Klarinette. Dem Studium in Hamburg und Köln gingen erste Erfahrungen im Musikverein Waldenrath voraus. An der Jugendmusikschule und Kreismusikschule Heinsberg sowie an der Musikschule Mönchengladbach ließ sich Tristan von den Driesch ausbilden.

Beim Auftritt in Erkelenz wurde er begleitet von Shinhyo Lee am Klavier. Werke von Claude Debussy, Luigi Bassi und Johannes Brahms wurden dabei eindrucksvoll präsentiert. Die gesamten Einnahmen sind für Kreismusikschule und Jugendmusikschule bestimmt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Junge Talente, anspruchsvolle Stücke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.