| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Informativer "Blaulichttag" am evangelischen Seniorenzentrum in Hückelhoven klärt Bewohner und Besucher auf

Erkelenz. Bei schönem Wetter konnten Bewohner des Evangelischen Altenzentrums, Kinder des Awo-Kindergartens und der Grundschule Hückelhoven sowie Gäste sehen, wie Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehr vorgehen, wenn ein Unfall geschieht. Der ehrenamtliche Mitarbeiter des Heims, Jörg Bey, der auch Polizist ist, erläuterte einen simulierten Verkehrsunfall auf den Parkplätzen vor dem Altenzentrum. Die Mitarbeiter Heinz Maaßen und Anna Maria Paulus fuhren mit dem Fun To Go Rad und wurden von Veronika Muhlmann-Grothen angefahren. Die Sirenen der Rettungsfahrzeuge heulten auf. Der "schwer verletzte" Heinz wurde noch am Unfallort versorgt. Jörg Bey zeigte, was getan wird, um Angehörige am Unfallort zu beruhigen.

Bei dieser Veranstaltung wurde die neue Musikanlage eingeweiht. Stellvertretend für die Stifterin der Anlage, Käthe Hahn, besuchte der Ehemann Willi Hahn die Veranstaltung. Dank der neuen Technik, die von Joachim Peters bedient wurde, klappte die Sprach- und Musikübertragung hervorragend.

Viele Ideen und Hände haben zum Gelingen des Nachmittags beigetragen. Beispielsweise fuhr Mitarbeiter Michael Wiedemann ein mit Süßigkeiten beladenes ferngesteuertes Feuerwehrauto durch die Reihen, und Valentina Michels stellte für die Kinder Bobby Cars zur Verfügung.

Doch was wäre der Nachmittag ohne die vielen Ehrenamtler gewesen, die Bewohner und Gäste in der Wärme mit Obst, herzhaften Teilchen und Eiskaffee versorgten. Viele schöne Fotos, die Monika Arndt und Willi Wiedemann von Rettungskräften und Bewohnern machten, zeugen von einer guten Atmosphäre. Das Wetter tat sein Übriges dazu. Dank galt Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr, die den Senioren ehrenamtlich ihre Zeit geschenkt haben und den Behörden, die diese Veranstaltung genehmigten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Informativer "Blaulichttag" am evangelischen Seniorenzentrum in Hückelhoven klärt Bewohner und Besucher auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.