| 00.00 Uhr

Erkrath
Eltern kritisieren Spielplätze

Erkrath: Eltern kritisieren Spielplätze
Gabi und Axel Kaspar spielen auf dem Spielplatz im Bavierpark mit (v.l.) Eric, Bo und Gerrit. Der Platz wurde erst kürzlich saniert, werde aber immer wieder zugemüllt, sagen Besucher. FOTO: dietrich janicki
Erkrath. Fehlende Geräte, jugendliche Randalierer, Müll, Kot und weitere Verunreinigungen stehen auf der Mängelliste. Von Gina Buchwald-Chassée

Wenn man vormittags den Spielplatz im Bavierpark besucht, lässt sich nicht erahnen, welche üblen Zustände dort häufig herrschen. Er wurde kürzlich noch erneuert und sieht gepflegt aus. Doch der Schein trügt. "Nachmittags sind die Mülleimer oft überfüllt und Jugendliche treffen sich hier und randalieren", erzählt Annette Weiler.

Sie geht mit ihrem Sohn Bo gerne in den Bavierpark, weil sie in der Nähe wohnt und sie den Spielplatz und die Geräte schön findet. Teilweise würden sich aber "unangenehme Menschen" im Park aufhalten, die viel Lärm machen. Vor kurzem wären noch Tier-Kot und sogar Menschenkot ein Problem gewesen. Doch der Sand wurde gereinigt und sei wieder in Ordnung. Der Höhepunkt für Weiler war, als mit Äpfeln in ihren Garten geschmissen wurde. "Wenn man jemanden mit einem Apfel trifft, ist das besonders für Kinder gefährlich", beschwert sie sich. Sie fordert, dass sich das Ordnungsamt verstärkt kümmert und es mehr Plätze für Jugendliche geben sollte. Außerdem ist die Kapazität der Mülleimer für so einen großen Spielplatz nicht ausreichend.

Trauriger Anblick: Auf dem Spielplatz an der Ruhrstraße wurden die Schaukeln abmontiert, aber bislang keine neuen angebracht. FOTO: Janicki Dietrich

Ihre Begleiterin Helga Schlösser findet es schade, dass bei den warmen Temperaturen die Wasserpumpe kaputt ist. Laut Schlösser sei angeblich in den Abfluss gepinkelt wurden, zumindest roch es dort manchmal nach Urin. Auch Ivonne Lichters hat von anderen Müttern gehört, dass Jugendliche nachts Lärm machen würden. "In und vor den Ferien ist das normal", sagt sie, aber das Ordnungsamt habe die Verunreinigungen schnell beseitigt.

Liudmila Denisenko war mit ihrem Kind schon länger nicht mehr auf dem Spielplatz, kann sich aber erinnern, dass er zwischendurch wegen Glasscherben gesperrt war. Axel Kaspar schaukelt seine Enkel an. Er ist der Meinung, dass es generell zu wenig Geräte für kleinere Kinder zwischen ein und drei Jahren auf Spielplätzen gibt. Er lebt in Berlin und ist nur sporadisch in Erkrath, aber "so einen großen Spielplatz wie im Bavierpark gibt es selten". Da es auch bei anderen Spielplätzen Erkraths zu Beschwerden von Eltern kam, führt die BmU-Fraktion in diesem Jahr eine Umfrage zur Situation auf den Spielplätzen durch. Die Ergebnisse des ersten Halbjahres zeigt: Eltern beklagen sich über die Vermüllung, fordern vom Ordnungsdienst an den Wochenend-Abenden Präsenz und wünschen sich mehr Spielgeräte für unter Dreijährige.

Beim Spielplatz an der Bachstraße fehlt beispielsweise eine kleinkindgerechte Schaukel. Am Spielplatz an der Ruhrstraße wurden die Schaukeln abmontiert, aber bislang keine neuen angebracht. Der Einstieg der Rutsche des Spielplatzes am Stadtweiher ist nach wie vor wegen eines Brandloches gesperrt. Scheinbar hat dort vor kurzem eine Geburtstagsparty stattgefunden, denn überall lagen Luftballonreste verteilt und der Mülleimer war mit Pappbechern gefüllt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Eltern kritisieren Spielplätze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.