| 14.26 Uhr

Erkrath
Obdachloser drohte in Unterkunft mit Explosion

Erkrath - Polizeieinsatz  an  Obdachlosenunterkunft
In der Obdachlosenunterkunft hatte es zuvor offenbar Streitigkeiten gegeben. FOTO: Dietrich Jannicki
Erkrath. Am Mittwochmorgen hat ein 44-jähriger Bewohner einer Obdachlosenunterkunft in Erkrath damit gedroht, sich und andere in die Luft zu sprengen. Die Polizei riegelte die Straße ab. 

Angaben der Polizei zufolge hatte es zuvor offenbar Streitigkeiten in der Unterkunft an der Hochdahler Straße gegeben.  Laut Auskunft der Polizeipressestelle ging es bei dem Einsatz um einen angedrohten "Erweiterten Suizid".  Unter erweitertem Suizid versteht man Fälle, in denen die Täter erst Verwandte und dann sich selbst umbringen. Nach Angaben der Polizei war kurzzeitig nicht ausgeschlossen, dass möglicherweise eine Sprengstoff-Explosion erfolgen konnte. 

Zeitweise musste die Hochdahler Straße am Mittwochmorgen gesperrt werden. FOTO: Wiegand

Die Polizei evakuierte daraufhin das Objekt und brachte alle Bewohner in Sicherheit. Als der 44-jährige Bewohner aus dem Fenster flüchten wollte, konnte er überwältigt werden. Sprengmittel wurden laut Polizei nicht gefunden.  Der Mann wurde der Polizei übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

 

(wie)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.