| 00.00 Uhr

Erkrath
Jetzt noch bewerben für die "LOKart"-Ausstellung 2016"

Erkrath. Vom 18. bis 21. November findet im Lokschuppen Hochdahl die 22. gemeinschaftliche Ausstellung der Erkrather Künstlerschaft statt. Die "LOKart" ist in Erkrath so etabliert wie kaum eine andere Kunstveranstaltung. Ausschließlich lokale Künstler stellen aus und präsentieren ihre Arbeiten der Öffentlichkeit. Künstlerinnen und Künstler, die an der "LOKart 2016" teilnehmen möchten, können sich dafür noch bis spätestens Freitag, 19. August, bewerben. Voraussetzung ist allerdings, dass sie in Erkrath leben, arbeiten oder ein Atelier in Erkrath haben.

21 Künstlerinnen und Künstler durften im vergangenen an der 21. städtischen Gemeinschaftsausstellung teilnehmen. Mit der Auswahl hat die Jury eine stimmige und abwechslungsreiche Ausstellung konzipiert, die zahlreiche Besucher zur Vernissage in den Lokschuppen zog. Neben dem reinen "Kunst-Gucken" bot die Veranstaltung wieder die Gelegenheit, bekannte Gesichter zu treffen und sich Swing-, Jazz- und Rock'n'Roll-Klängen auszutauschen. Gut eine Stunde lang hatten die Besucher dabei Zeit, sich umzuschauen und ihren Favoriten für den Publikumspreis zu wählen.

Das Rennen machte beim Publikum schließlich ein Gouache-Gemälde der Künstlerin Irmgard Hamacher. "Porträt auf Schwarz II" hat sie ihr Bildnis eines älteren Mannes mit Brille und Schnauzbart genannt. "Wichtig ist mir, die Seele mit in das Bild zu transportieren", sagte Hamacher. Ihr Modell, ein Bekannter, war bei Vernissage und Preisverleihung dabei.

In der Fotografie konkurrierten experimentell und technisch-gestalterisch überzeugende Arbeiten mit sachlich-dokumentarischer Architektur- und Reisefotografie. Klaus Sobotta hat sich der letzteren verschrieben und sieht sich selbst rein gar nicht als "Künstler". Umso sprachloser war der in Hochdahl lebende Rentner, dass er den Jurypreis in Empfang nehmen durfte und damit eine Einzelausstellung in der Alt-Erkrather Filiale der Kreissparkasse Düsseldorf gewonnen hatte. Wichtig sind Klaus Sobotta bei seinen Fotografien handwerklich saubere Arbeit. Das hob auch Ute Küppersbusch, Jurymitglied und Vorsitzende des Bergischen Künstlerbundes, in ihrer Laudatio hervor.

Die Ausschreibungsbedingungen und Bewerbungsunterlagen können im Internet unter der Adresse www.lokart.de als PDF-Datei heruntergeladen und ausgedruckt werden. Außerdem sind die Unterlagen im Fachbereich Kultur der Stadt, Bahnstraße 16, Zimmer 13, unter Telefon 0211 2407-4010 sowie per E-Mail an die Adresse kultur@erkrath.de erhältlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Jetzt noch bewerben für die "LOKart"-Ausstellung 2016"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.