| 00.00 Uhr

Erkrath
Wenn das Neander- zum Spaßbad wird

Erkrath: Wenn das Neander- zum Spaßbad wird
Ein Eventteam sorgte bei der Sommer-Poolparty im Neanderbad für tolle Stimmung und kurzweilige Spielchen. So mussten vier Mannschaften so schnell wie möglich die Schildkröte entern. FOTO: Dietrich Janicki
Erkrath. Am Samstag hat das Neanderbad zur Summer-Poolparty eingeladen. Kinder und Jugendliche wurden nicht nur mit guter Musik beschallt - auch auf dem Wasser gab es einige Attraktionen, Von Thomas Peter

Zweimal im Jahr, in den Oster- und Sommerferien, engagiert das Neanderbad einen Event-Veranstalter, um eine große Pool-Party für die ganze Familie anzubieten. Am Samstag war es wieder soweit, als das "Zephyrus Discoteam" das Schwimmmbad in einen Robinson-Club verwandelte.

"Wenn ein Team da ist, brauchen wir uns nur noch um die Oberaufsicht zu kümmern" sagt Neanderbad-Leiter Till Eckers. "Die sind eingespielt und wissen genau, wie sie das Publikum erreichen können".

Von 14 bis 18 Uhr spielte ein DJ die Top 100 der Charts sowie die besten Klassiker zum Feiern. Im Sportbecken luden eine riesige Gummi-Schildkröte, aufblasbare Flöße und "Waterfloats" zum klettern und aktiv-Sein ein. "Das Angebot ist hauptsächlich für Kinder und Jugendliche, aber ich hab auch schon Mütter und Väter tanzen sehen", schmunzelt Till Eckers.

Zum Tanzen ist freilich das Wasser zu tief, aber am Beckenrand dirigierte ein Animateur eine Schar Kinder zum Im-Takt-Hüpfen und "Die Hände zum Himmel". Dann wurde es "ernst". Badekappen in vier Farben wurden verteilt, um Teams zu bilden. Auf einen Startpfiff hin sollte die Schildkröten-Insel geentert werden. Sprung vom Beckenrand, drei, vier Schwimmzüge, und welches Team als erstes alle Mitglieder auf die Plattform gebracht hat, würde gewinnen. Nun sind Kinder keine Profisportler und so musste wegen Frühstarts neu begonnen werden. Als der erste die Schildkröte erklettert hatte, half er dem nächsten Teammitglied nach oben. Alles geht sehr schnell, kleines Durcheinander. Kurze Nachfrage: Ja, das rote Team hat gewonnen. Während die Kleinsten und Nichtschwimmer mit einer Runde Entenangeln im Erlebnisbecken unterhalten wurden (Musik: "Dance Little Duck" und "Flieger"), wartete auf die größeren schon das nächste Highlight: Wasser-Laufen mit "Water Globes". Dabei handelt es sich um durchsichtige, doppelwandige Gummibälle, in die ein Mensch reinkriechen und wie in einem Hamsterrad laufen kann. Ein Riesenspaß, so leicht unkontrolliert auf der Wasseroberfläche herum zu kullern. "Ich war auch schon drin", gesteht Till Eckers. Eigentlich waren auch noch Spiele auf der Außenwiese geplant.

Doch nachdem das Wetter in den letzten Tagen durchwachsen war, verzichtete man auf Freiluft-Aktivitäten wie Sackhüpfen oder Tauziehen. "Bei besserem Wetter wären bis zu 2000 Gäste gekommen" schätzt Eckers. So wurden es immerhin knapp 1000 an einem Tag.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Wenn das Neander- zum Spaßbad wird


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.