| 10.58 Uhr

Kerken
Erst Joint geraucht – dann zu schnell gefahren

Kerken. Doppelt aufgefallen ist ein 40-jähriger Autofahrer aus Duisburg am Mittwochnachmittag bei einer Kontrolle. Der Mann war von den Polizisten des ProVida-Fahrzeugs auf der B 9 bei Stenden wegen zu schnellen Fahrens angehalten worden.

Nachdem er mit Tempo 148 ertappt worden war, fanden die Polizisten bei ihm zwei Tütchen mit jeweils etwa fünf Gramm Marihuana. Da er zuvor einen Joint geraucht hatte, folgte ein Test. Da auch dieser positiv ausfiel, musste dem Autofahrer eine Blutprobe entnommen werden. Die Fahrt war damit für den 40-Jährigen beendet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kerken: Erst Joint geraucht – dann zu schnell gefahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.