| 00.00 Uhr

Geldern
"Frittenrebell" Mulders zieht jetzt ins Gewerbegebiet

Geldern. Eric Mulders hat einen Platz für seinen Pommeswagen. Viele bedauerten, als er 2016 vom Bahnhof weg musste.

Der Pommeswagenbetreiber Eric "der Holländer" Mulders hat endlich eine neue Heimat für seinen Frittenstand gefunden. Er steht ab Montag, 4. September, auf einem Platz an der Zeppelinstraße 23. Es handelt sich um eine Ecke auf der Stellfläche eines Autohändlers hinter McDonalds im Gewerbegebiet Weseler Straße. Probleme mit der Stadt Geldern gab es für die Genehmigung diesmal nicht, erzählt Mulders: "Die Stadt hat gleich gesagt: ,Sie können anfangen.'"

Mulders hatte im Jahr 2016 erbittert dafür gekämpft, mit seinem Geschäft im Bereich des Bahnhofs bleiben zu dürfen. Im Zuge der Umgestaltung des Platzes wurde ihm das aber verwehrt. Im Disput mit Stadtverwaltung und Politik bekam Mulders beachtliche Schützenhilfe von Unterstützern; es gab sogar eine Online-Petition.

Wegen Auflagen und notwendiger Umbau-Arbeiten musste Mulders zuletzt im Herbst die Idee für einen Platz am Südwall aufgeben. "Aber diesmal ist es ganz anders", erklärt er. "Ich stelle nur den Imbisswagen dahin, einen kleinen Kühlwagen dazu und vielleicht einen Pavillon davor, damit die Leute trocken sitzen." Den Kühlwagen stellt anfangs die Pfadfinderschaft zur Verfügung - als Dankeschön, weil Mulders fünf Wochen lang ehrenamtlich im Jugendlager "Castra Nova" am Holländer See gekocht hat.

Öffnen will er Montag bis Samstag ab elf Uhr. Bei entsprechender Nachfrage würde er auch früher schon belegte Brötchen anbieten.

Sein früheres Geschäft geriet in den Querelen in die Insolvenz. Aber die Verhältnisse seien geregelt, so Mulders: "Ich habe jetzt die Zeit, alle Schulden abzuzahlen."

(szf)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: "Frittenrebell" Mulders zieht jetzt ins Gewerbegebiet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.