| 00.00 Uhr

Geldern
Gartenpflege-Seminar beim Heimatpflege-Kreisverband

Geldern. Die 120 Gartenfreunde, die auf Einladung der Klever LandFrauen und des Kreisverband Kleve für Heimatpflege nach Haus Riswick gekommen waren, füllten den Seminarraum "Op de Dääl". Der stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes, Josef Jörissen, begrüßte die Teilnehmer aus dem Kreis Kleve und stellte den Referenten Hubert Mersch, Geschäftsführer des Landesverbandes der Gartenbauvereine NRW vor und erinnerte an eine fast 40jährige Zusammenarbeit mit dem Referenten.

Hauptthema des Seminars war die Gartengestaltung und -pflege. Zunächst stellte Mersch einen naturnahen Garten vor, in dem Gehölze, Stauden und einjährige Pflanzen eine Gemeinschaft bildeten. Dabei zeigte er auf, was für eine große Pflanzenvielfalt Stauden hervorrufen können. Nach der Kaffeepause drehte sich alles um die Rosen. Rosen symbolisieren seit alters her eine Schönheit und Vollkommenheit. Häufig werden Rosen in farbenprächtigen Beeten gepflanzt, so als Blickfang und als Duftbeet an Hauseingängen und Terrassen.

Der Referent unterstrich an Hand von eindrucksvollen Bildern seine Vorträge und gab viele Hinweise zu einer fachgerechter Pflanzung, zu Boden- und Pflegemaßnahmen und zu speziellen Verwendungsmöglichkeiten der Stauden und Rosen.

Die Teilnehmer waren begeistert von der Art des Vortrages und den tollen Aufnahmen und letztendlich wurden der Wunsch und die Bitte der Teilnehmer an den Referenten gerichtet, in naher Zukunft ein weiteres Seminar im Kreis Kleve abzuhalten. Dann sollte ein besonderes Kapitel der Bodenpflege gewidmet werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Gartenpflege-Seminar beim Heimatpflege-Kreisverband


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.