| 00.00 Uhr

Kerken
Kerken sieht keinen Bedarf für Mitfahrerbänke

Kerken. Sollen in Zukunft auch im Bereich der Gemeinde Kerken Mitfahrerbänke Autofahrer dazu einladen, die dort Wartenden mitzunehmen? Die BVK hat vorgeschlagen, diese Idee, die in Rheurdt, Alpen und Wachtendonk bereits umgesetzt ist, in Kerken zu übernehmen. Aus Sicht der Verwaltung gibt es dafür keinen Bedarf, zudem ungeklärte Fragen wie Sicherheitsaspekte. Bürgermeister Dirk Möcking schlägt dem Rat für seine Sitzung am Mittwoch, 12. Juli (17 Uhr, Michael-Buyx-Haus), vor, den Antrag abzulehnen. Ein weiterer Vorschlag der BVK ist, Bänke mit einer Notfallnummer zu markieren, damit im Fall eines Notrufs klar ist, wohin der Rettungswagen fahren muss.

Der Verwaltungschef schlägt vor, den Antrag an den Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschuss zu verweisen, um dort auch über die Finanzierung zu sprechen. Folgen sollte der Rat aus Sicht der Verwaltung dem BVK-Antrag in Sachen Verkehrssituation auf der Bundesstraße 9 zwischen Rahm und Aral-Tankstelle. Der Rat soll die Verwaltung beauftragen, mit Straßen.NRW und dem Straßenverkehrsamt des Kreises zu sprechen - mit dem Ziel, die Situation zu optimieren.

(möw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kerken: Kerken sieht keinen Bedarf für Mitfahrerbänke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.